Go There
> INFOS > Home-News > Archiv >
 
Musikvideo zu Twilight Zone [vom 27.02.2018]
Heute veröffentlichen MINISTRY ein surreales und provokatives neues Musikvideo für den Track 'Twilight Zone' von dem kommenden Album »AmeriKKKant«, das am 9. März erscheinen wird.

Basierend auf der Thematik des Songs führt das Video den Betrachter auf eine makabere Exkursion durch das aktuelle Klima der US-amerikanischen Nachrichtenmedien voller Fehlinformationen, Unternehmenspropaganda und heuchlerische Verleumdungen. "Wir sind jetzt in völligem Neuland", sagt Al Jourgensen von MINISTRY, "Wir werden Zeuge der Zerstörung einer einst funktionierenden Demokratie. Unsere Regierung wird angegriffen. Unser Planet wird angegriffen. Es ist Zeit für einen großen Neustart."

Das Video wurde letzten Dezember vor den Toren von Los Angeles gedreht mit den MINISTRY Gitarristen Sin Quirin und Cesar Soto, Tony Campos (FEAR FACTORY, STATIC X) am Bass, Keyboarder John Bechdel (KILLING JOKE, FEAR FACTORY), Live Scratcher DJ Swamp (BECK, THE CRYSTAL METHOD) und Derek Abrams am Schlagzeug. Zudem gibt es Gastauftritte von Grey Wolf, dem Vorsitzenden des American Indian Movements (AIM), dem international bekannten und eigenwilligen Lord of the Cello, und einer Armee von MINISTRY-Fans, die an der PledgeMusic »AmeriKKKant«-Campagne der Band teilgenommen haben.

Der Clip wurde von Chris Roth und Steve Roth von The Other House produziert, der gleichen Truppe, die Jourgensens Musikvideo zu 'I'm Invisible' von SURGICAL METH MACHINE 2016 gedreht hatte.

Chris Roth erklärt: "Ich bin ein lebenslanger Fan der Band und sehr politisch aktiv. Dies war also nicht nur eine Gelegenheit, wieder mit dem einzig wahren Al Jourgensen zusammenzuarbeiten, sondern auch eine Chance um ein Ventil für meine aufgestaute Aggression und Frustration über den aktuellen Stand der Politik in unserem Land zu finden."
 mehr bei: Musikvideo zu Twilight Zone

 
weiterer Trailer von PARADISE LOST [vom 27.02.2018]
Am 16. März veröffentlichen die Kultmetaller PARADISE LOST die remastered Version ihres legendären siebten Studioalbums »Host«, und bringen die Songs somit zum ersten Mal auch auf Vinyl heraus.

Heute präsentiert die Band den ersten Interviewtrailer, in dem Sänger Nick Holmes und Gitarrist Greg Mackintosh einige herrliche Anekdoten darüber auf Lager haben, wie es war, in den Neunzigern bei einem Major Label unter Vertrag zu stehen... und einige extravagante, seltsame aber auch wundervolle Konsequenzen davon zu genießen - wie die Möglichkeit, ein Studio in der Villa der Schauspielerin Jane Seymour bauen zu können, dabei im selben Bett wie WET WET WETs Marti Pellow zu schlafen und dubiose Heftchen in der Nachttischschublade zu finden...
 mehr bei: weiterer Trailer von PARADISE LOST

 
Ady Suleiman mit neuer Single [vom 27.02.2018]
Noch vor dem Release seines Debüt-Albums „Memories“ (Album-VÖ: 09.03.) und einer Reihe Headliner-Shows in UK wartet Ady Suleiman mit seiner neuen Single „Need Somebody To Love“ auf. Im Video zum Song legt Ady eine tiefgreifende One-Take-Performance hin.

„‚Need Somebody To Love‘ ist ein hoffnungslos romantischer Song der auf der Idee basiert, dass es dort draußen die eine Person gibt, die für einen bestimmt ist und die man treffen wird,“ erklärt Ady. „Sie existiert, aber wo? Was macht sie in diesem Moment? Sind wir uns schon auf der Straße begegnet? Wie sieht sie aus?“

Auch in diesem Song scheint Adys Liebe zu Soul, Funk und Jazz wieder einmal durch.

„Need Somebody To Love“ erscheint nach seinem Debüt auf Mistajam’s BBC Radio 1Xtra Show und gesellt sich zu einer Reihe Singles, die bereits sehr positiv von Medien wie NME, Wonderland, The Independent und vielen weiteren aufgenommen wurden.

Ady Suleiman schätzte schon immer Musik der verschiedensten Äras und hat ein tiefes Bedürfnis seine Lebenserfahrungen in Geschichten umzuwandeln. Dazu hat er einen zeitlos klassischen aber doch auch frischen Sound entwickelt der gepaart mit seiner sprachlichen Direktheit, bereits Fans wie Chance The Rapper, Joey Bada$$ bis hinzu Labrinth, George the Poet und Michael Kiwanuka für sich gewinnen konnte.

Suleimans Bekanntheitsgrad wuchs in dem Moment als er bei Gilles Peterson's Worldwide Awards als “Breakthrough Act of the Year” nominiert wurde. Dies führte dann wiederum zu Support-Shows für Künstler wie Michael Kiwanuka, Laura Mvula, Leon Bridges und Lianne Le Havas. Ady hat alle Tracks auf “Memories” selbst geschrieben und co-produzierte sie neben Ivor-Novello-Gewinner Cassel The Beat Maker (Akala, Plan B), Richard Archer, Eric Appapolay (Neneh Cherry, Craig David, Lionel Ritchie) und Grades (Bastille, Dua Lipa, Khalid). Zu den Highlights zählt u.a. die kommende Single “Need Somebody To Love”. Darin mixt Ady Jazz mit jugendlicher Verliebtheit, gezielten Drums und sparsam eingesetzten choralen Sequenzen.

“Memories” erscheint auf Pemba, Suleimans eigenem Label. Benannt wurde es nach Pemba Island aus der Sansibar Inselgruppe. Sein Vater wurde dort geboren und wuchs dort auf, Adys kreative und kulturellen Wurzeln haben dort ihren Ursprung.
 mehr bei: Video zu Need Somebody To Love

 
FEE. - nonchalant und direkt [vom 27.02.2018]
Nonchalant und direkt erzählt die junge Singer-Songschreiberin Fee Mietz in ihren Liedern von der Suche nach dem richtigen Platz im Leben, nach Haltungen zur Welt, von Liebe, Verlust und Selbstbehauptung. Es sind flirrende, tiefe und schöne Lieder. Wenn sie die Bühne betritt, dann beginnt alles zu leuchten. Fee weiß andere mitzureißen, egal wohin. Und wenn sie am Ende einer diesen vielen langen, allzulangen Nächte dazu auffordert, das Leben einfach zu umarmen, auch wenn es manchmal aus der Spur springt, dann will man ihr jedes Wort glauben.

Die Kraft, bei sich selber zu sein und genau zu wissen, was sie will – davon handeln die Lieder von FEE., davon zeugt auch ihr Weg als Musikerin. Mit ihrer Band NEOH steigt sie direkt hoch ein: Vorband von NENA, Wir sind Helden, Culcha Candela, fetter Plattenvertrag – aber Fee will sich vom Erfolgsdruck der Musikindustrie nicht verbiegen lassen. Sie steigt aus, bevor sie unter der Funktionalitäts-Diktatur ihre eigene Stimme verliert. Zurück zum Elementarsten der Musik: Alleine mit der Akustik-Gitarre Songs schreiben. Die großen Bühnen tauschte sie gegen intime Sessions. Straßenmusik und Wohnzimmerkonzerte. Alles direkt und nah. Alles selber machen, vom Booking bis zum Auftritt. Um wieder wachsen zu können. Um die Flügel wieder ausbreiten zu können.

Der neue Erfolg als Solokünstlerin gibt ihr Recht: Siegerin/ Nachwuchs-Act beim Women of the World-Festival, Support bei Katie Melua, über 200 Konzerte in den letzten drei Jahren. Eine EP hat sie rausgebracht, über 110.000 Klicks auf ihr erstes Video „Eigentlich". Die Frau ist nicht aufzuhalten. Und das ist gut so.

Mit „Ein Zimmer Küche Bad“ (VÖ: 09.03.18) erscheint nun das erste Soloalbum von FEE. Produziert hat es Andi Kunze, eine bekannte Größe in der Frankfurter Musikszene. Eingespielt wurde es in Frankfurt im b9Studio und kommt im März nächsten Jahres in die Läden.

„Ein Zimmer Küche Bad" ist eine Ode an das Leben, wie es ist, mal laut, mal leise, getragen von einer beflügelnden Haltung zur Welt und Melodien, die sofort bleiben und das Potential haben, Licht in dunkle Tage zu bringen.

Live:
08.03. Hanau, Deins
16.04. Frankfurt/Main, Nachtleben
24.04. Hamburg, Häkken
11.05. Frankfurt/Main, W-FESTIVAL, Alte Oper
 mehr bei: Clip Wie bei den Magneten

 
RIOT V - Lyricvideo zu Victory [vom 26.02.2018]
Die New Yorker Heavy Metal-Kultband RIOT V stehen kurz davor, ihr bereits 16. Studioalbum »Armor Of Light« am 27. April via Nuclear Blast zu veröffentlichen. Pünktlich zum VVK-Start des Albums veröffentlicht die Band nun die erste Single-Auskopplung 'Victory'. Der Song kann in Form eines Lyricvideos auf YouTube angesehen und angehört werden.

Mastermind Donnie van Stavern (Bass) kommentiert: „'Victory' ist der erste Track unseres neuen Albums »Armor Of Light« und gleichzeitig der erste, den ich für die Platte geschrieben habe! Er erinnert an die Wurzeln meines Songwritings zu Zeiten von »Thundersteel«/»Privilege Of Power«. Ein schneller, kompromissloser und äußerst heftiger Angriff auf Eure Gehörgänge! Obwohl der Song von einem erfolgreichen Kampf um Thunder Bay handelt, stellt er auch eine Art Sieg für uns und unsere Fans, die das Feuer am Leben halten, dar! Rise up your voices strong and scream along cry out...Victory!"
 mehr bei: RIOT V - Lyricvideo zu Victory

 
GOZU mit Details zum neuen Album [vom 26.02.2018]
Am 13. April wird das Bostoner Rock/Metal Outfit GOZU sein neues Album 'Equilibrium' über Blacklight Media Records veröffentlichen. Ein erstes Preview auf 'Equilibrium', das Video zur neuen Single 'Ricky 'The Dragon' Steamboat' (Regisseur: Tony Simone, Zenbeast Audio / facebook.com/ZenBeastAudio), kann sich jetzt hier angesehen werden: blacklightmediarecords.com/gozu

GOZU aus Boston hauen mittlerweile seit 2009 jene Form von klassischem Rock mit Wurzeln in den psychedelischen 1960ern heraus, die in den vergangenen paar Jahren durch Stoner-Fuzz-Riffs wie aus den 70ern, dem Grunge-Dreck der 90er und etwas räudigem Rock'n'Roll wieder salonfähig geworden ist. 'Revival' von 2016 zeigte die Band von einer neuen, aggressiveren Seite und wurde lässig zum zwingendsten, spannendsten, ja schlichtweg geilsten Album ihrer Karriere - doch mit 'Equilibrium' setzen die Jungs noch einen drauf! "Wir wollten mit diesen Songs einen Nerv treffen, die Leute zum Arschwackeln bringen und ihnen einfach bewusstmachen, dass sie das Leben genießen sollen", sagt Gitarrist und Sänger Marc "Gaff" Gaffney, der die Gruppe mit Lead-Gitarrist Doug Sherman gründete. Das neue Album zehrt insbesondere davon, dass die Band im Zuge von 'Revival', noch enger zusammengewachsen ist, denn das war das erste Album mit den beiden Neuen, Drummer Mike Hubbard und Bassist Joseph Grotto. Weiterhin haben GOZU wieder mit 'Revival' Produzent Dean Baltulonis (Hatebreed/Goes Cube/The Hold Steady) in den Wild Arctic Studio in Portsmouth, New Hampshire, zusammengearbeitet. Das Album ist mit Sicherheit das eingängigste und unmittelbarste bislang und bringt die Vorliebe der Band für Popmusik zum Vorschein, ohne andere vitale Elemente ihres Sounds zu vernachlässigen.
 mehr bei: blacklightmediarecords.com/gozu

 
Details zu Emptiness [vom 26.02.2018]
Watch Them Fade veröffentlichen das Coverartwork und die Tracklist ihres neuen Albums „Emptiness“. Mit diesem Album machen die Jungs aus Würzburg einen Schritt weg von ihrem traditionellen Metalcore-Sound, denn „Emptiness“ besticht vor allem durch seine dunkle und dichte Atmosphäre, die durch den massiven, drückenden Sound von Marc Görtz (Caliban) perfekt in Szene gesetzt wird. Schon beim Opener, dem Titeltrack des Albums, ist klar zu erkennen, wie emotional die Band diesmal zu Werke geht. Die 12 Songs sind voller Melodien, eingängige Refrains, gefühlvolle, ruhige Parts, harte Breakdowns und groovige Riffs. WTF haben mit „Emptiness“ eine riesige Weiterentwicklung hingelegt und anno 2018 ihren eigenen Sound gefunden. Das Album wurde von Olman Viper (Emil Bulls, Deadlock, Caliban, etc.) gemastert. Für das Artwork ist der bekannte Street Art-Künstler Marode verantwortlich und das Grafik-Design hat Sebastian Lux (u.a. Thy Art Is Murder) übernommen. Veröffentlicht wird „Emptiness“ am 13.04.2018 über Bastardized Recordings.

Tracklisting:
1. Emptiness
2. Other Than That
3. Unanswered Questions
4. Bring Me The Moon
5. A New Hope
6. Fix Me
7. The Spark
8. Eons Apart
9. Remember Us
10. Invincible
11. Suffocated Memories
12. The Darkest Hours

 
SLAUGHTERDAY/PHANTOM CORPORATION Split [vom 26.02.2018]
Crust trifft auf Death Metal, und das auf eine absolut eigenständige Art und Weise. Deutschlands Death Metal Kommando Slaughterday tut sich hier mit dem Crust 5er Phantom Corporation zusammen um eine starke Mischung extremer Musik zu bieten. Die beiden PC Tracks sind nicht mehr und nicht weniger als „in-your-face“ Riff Attacken, Crust mit einer ordentlichen Portion Death und Thrash Metal - keine Überraschung mit Musikern von u.a. Dew-Scented und Weak Aside an Bord. Slaughterday steuern einen gleichermaßen brutalen wie atmosphärischen Song bei, der jetzt schon das Zeug zum Klassiker hat. Wieder einmal beweist die Band, dass sie definitiv zu den besten Acts der sogenannten "New Wave of German Death Metal" gehört. Die Split 7inch wird in verschiedenen limitierten Vinyl-Farben im Frühjahr 2018 erhältlich sein.
 
SETTLE YOUR SCORES zu SharpTone [vom 25.02.2018]
SETTLE YOUR SCORES sind zurück mit einem dynamischen Album, das schlichtweg Spaß macht! Es wird am 13. April unter dem Titel »Better Luck Tomorrow« via SharpTone Records erscheinen. Bis dahin solltet ihr auf jeden Fall das brandneue Video zu ihrer ersten Single 'Keep Your Chin Up and Your Expectations Down' auschecken, um schon jetzt einen Eindruck davon zu bekommen, was uns auf ihrem kommenden Album erwarten wird!

SETTLE YOUR SCORES kommentieren: "Unser neuer Song 'Keep Your Chin Up And Your Expectations Down' handelt von den wundersamen Freuden des Datens in der heutigen Zeit, einer Kultur, die auf sofortiger Befriedigung und kurzen Aufmerksamkeitsspannen basiert und sprunghafte Charaktere hervorruft. Dieser Song wurde stark von einer Episode von "Master of None" inspiriert, in der die Hauptfigur beginnt eine Dating-App zu benutzen und eine Reihe von unbedeutenden Dates voller Enttäuschungen und peinlichen Situationen durchläuft. Es erinnerte mich sehr an meine eigenen Erfahrungen und ich wusste sofort, dass ich das zu einem Song machen wollte. Beim Dreh des Videos wollten wir diese Erfahrungen in weniger als dreieinhalb Minuten auf überzeugende Weise vermitteln, sodass ein Speed-Dating-Szenario die naheliegende Wahl zu sein schien. Musikalisch erinnert der Song sehr an den Pop-Punk der frühen 2000er Jahre. Der sehr eingängige und energiegeladene Chorus machte den Song zu einem starken Kandidaten für die erste Single. Das neue Album ist ziemlich anders im Vergleich zu unserem vorherigen Material und wir sind sehr gespannt, wie die Leute reagieren werden!"

Ende 2014 gegründet, kostete es SETTLE YOUR SCORES nur wenig Zeit, sich einen Namen in der Musikszene des Mittleren Westens und der digitalen Welt zu verschaffen. Mit einer etablierten regionalen Präsenz und einer energiegeladenen, lebendigen und kühnen Live-Performance, veröffentlichte die Band im Januar 2016 ihr Debütalbum »The Wilderness« und ist seitdem nicht mehr zu bremsen. Mit fast einer Stunde powervollem, heavy Pop-Punk teilte das Ensemble bereits Bühnen mit Bands wie KNOCKOUT KID und FOR THE WIN und war mehrmals Teil des Billings auf Festivals im gesamten Mittleren Westen und darüber hinaus.

SETTLE YOUR SCORES' harte Arbeit war nicht umsonst – schon während des Entstehungsprozesses ihres mit Spannung erwarteten zweiten Albums schlossen sie einen Vertrag mit SharpTone Records, der ihnen eine weitläufige und vielfältige Plattform bietet, auf der sie das Produkt aus mehr als zwei Jahren Schreiben, Touren und Aufnehmen präsentieren können. SETTLE YOUR SCORES stellen sich ihrer Zukunft - sie sind bereit, richtig Gas zu geben und nicht aufzuhören, bis sie eine etablierte, aufbrausende Kraft sind, mit der man auf allen Kontinenten rechnen muss!
 mehr bei: Keep Your Chin Up and Your Expectations Down

 
This Is Exile-LP-Reissue [vom 25.02.2018]
Am 1. Juni werden WHITECHAPEL ihren Klassiker 'This Is Exile' als 10-jährige Geburtstagsausgabe endlich auf Vinyl veröffentlichen! Gitarrist Alex Wade: "In celebration of the 10-year anniversary of our career-defining record 'This Is Exile', we will be releasing it in full vinyl format with sleeves and complete artwork. The original vinyl release in 2008 was a picture disc so this will be a true collector's item for the die-hard Chapel fan. 'The Somatic Defilement' vinyl re-issues went fast last year so be sure to grab one quick!"
 
Video We Are The Drunks [vom 25.02.2018]
Die Anfänge einer Band sind zumeist wenig glorreich. Als MR. IRISH BASTARD 2006 antraten, die Welt mit schnell getakteten und hochprozentigen Hymnen positiv zu erschüttern, waren die Bühnen so klein, dass die Hälfte der musikalischen Überzeugungstäter hinten runterfiel. Heute, drei Studioalben und gute 700 Konzerte später, die sie unter anderem bis nach China, Japan und auf sattsam Platz bietende Festivalbühnen neben The Pogues, Flogging Molly, Dropkick Murphys und The Levellers führten, ist die Truppe längst eine international gefeierte Folk-Punk-Instanz geworden. Mit ihrem neuen Album „The Desire For Revenge“ (VÖ 02.03.2018), starten MR. IRISH BASTARD mit der Energie von frischentzückten Musikverrückten ins zweite Jahrzehnt ihres Bestehens. Aber auch mit dem Drang, neue Details ihres Klangkörpers zu beleuchten. „The Desire For Revenge“ ist Standortbestimmung, Fortsetzung, Neubeginn und Reflexion zugleich.

Kurz vor VÖ gibt es nun die Video Premiere zu “We Are The Drunks“, ein Song, der einfach nur Spaß macht!

Man könnte im neuen Album die Anleitung zum Idealismus finden, wenn man unbedingt nach einem Hinweis auf den Status Quo des Punkrock suchen muss, dem die DNA der Irish Folk Music längst mit dem Stolz des Verliebten ins Blut übergegangen ist. Selbstverständlich bedienen MR. IRISH BASTARD auf „The Desire For Revenge“ nicht die Unsitte, einen Chart-Hit im Folk-Punk-Stil zu spielen. Dafür ist ihr Mitteilungsdrang in den neuen Eigenkompositionen viel zu überbordend. Und wenn doch mal in die Cover-Kiste gegriffen wird, dann nur als wahlweise sublime oder knallharte Parodie. Aber das ist eine Live-Geschichte...

„The Desire For Revenge“ wurde vom festen Stamm der Band aufgenommen: Mr. Irish Bastard, Gran.E.Smith (Mandoline, Banjo, Bouzouki), Beouf Strongenuff (Bass) und Schlagzeuger Ivo K'Nivo. Zu den so genannten „Travelling Bastards“, die in wechselnder Konstellation live dazu stoßen, schauten diesmal im Studio auch die Gitarristen P und Moe Leicester, B.B. am Akkordeon und die Tin Whistle-Expertin Kate vorbei. Eine neue Dimension im Klang addieren die Geigerinnen Laura Zimmermann und Mona Kaczmarczyk. „Die Geige ist eine neue Klangfarbe in unserem Sound und transportiert Emotionen, die bislang bei uns keine offensichtlichen Rollen spielten“, erklärt Mr. Irish Bastard. “Wir zelebrieren und definieren auf dem neuen Album unsere bisherige Geschichte als Band. Gleichzeitig verfeinern wir unseren Sound aber auch, denn nur wer sich verändert, bleibt sich letztendlich treu und bleibt auch seinen Zuhörern gegenüber ehrlich. Kurz gesagt, bleiben die Sehnsüchte, wie in jeder Folk-Deutung, überall auf der Welt, die Gleichen. Menschen brauchen alle das Gleiche, Freunde, etwas zu trinken und zu essen, Liebe. Und manche“, lacht er, „lüstern hin und wieder auch nach Rache, Vergeltung, Schuld und Sühne. ‚The Desire For Revenge‘ könnte deren Platte werden.“
 mehr bei: Video We Are The Drunks

 
Details zu Meditations [vom 25.02.2018]
Die Montréaler Melodic Death Metaller KATAKLYSM haben die Arbeiten an ihrem mit Spannung erwarteten neuen Album »Meditations«, das schon bald erscheinen und zehn neue Brecher enthalten wird, erfolgreich abgeschlossen. Von Gitarrist J-F Dagenais und Schlagzeuger Oli Beaudoin produziert, wurde die Scheibe von Jay Ruston (u.a. ANTHRAX, STONE SOUR) gemixt. Das finale Mastering bekam sie von Paul Logus (u.a. PANTERA) verpasst.

Nun präsentiert die Band das Cover-Artwork von »Meditations«, das es oben zu sehen gibt. Dieses stammt - wie schon beim Vorgängeralbum »Of Ghosts And Gods« - von Ocvlta Designs by Surtsey.

Fronter Maurizio Iacono kommentiert: „Dieses Album ist eine ganz spezielle Angelegenheit für mich, da es u.a. alte persönliche (Negativ-)Ereignisse von mir behandelt. Ich hatte einfach das Bedürfnis, diese in Musik umzuwandeln. Die Jungs und ich haben die Platte gemeinsam geschrieben, wie wir es eben schon damals gemacht haben... Wir haben ganz unbekümmert gearbeitet, hatten eine Menge Spaß und waren ehrlich zu uns selbst. Herausgekommen ist eine ernste Platte, die unsere Band im Hier und Jetzt repräsentiert, aber auch die Vergangenheit nicht außen vor lässt. Unser nächstes Kapital ist auf dem Weg und wir können es kaum erwarten, dieses mit Euch zu teilen!“

»Meditations« - Tracklist:
01. Guillotine
02. Outsider
03. The Last Breath I'll Take Is Yours
04. Narcissist
05. Born To Kill And Destined To Die
06. In Limbic Resonance
07. And Then I Saw Blood
08. What Doesn't Break Doesn't Heal
09. Bend The Arc, Cut The Cord
10. Achilles Heel

 
Messe Noire-Live-DVD/Blu-Ray [vom 25.02.2018]
Der polnischen Black/Death-Adel BEHEMOTH hat angekündigt, am 13. April 2018 die brandneue Live DVD/Blu-Ray »Messe Noire« zu veröffentlichen. Sänger, Gitarrist und Bandkopf Nergal kommentiert: "»Messe Noire«. Well, that is everything that the BEHEMOTH live magick represents, and we’re stoked that we have a true representation on record for everyone out there to enjoy. ‘Messe Noire’ captures the true intensity of what we do as a band and the energy we share with our fans. This is also an exclamation mark, the perfect way to conclude »The Satanist« cycle which has been an overwhelming experience and amazing chapter in Behemoth’s career and our lives so far! By the release of »Messe Noire« we would like to hail our legions all around the world for undying support! Now let the art speak...."

Den offiziellen Teaser zu »Messe Noire« kann ab sofort auf der Facebook-Seite der Band gesehen werden.
 mehr bei: facebook.com/behemoth

 
Video zu Interdimensional Summit [vom 24.02.2018]
Endlich ist es soweit! Nach über sieben Jahren der Stille kehren DIMMU BORGIR zurück und präsentieren den ersten Song von ihrem neuen, langersehnten Album »Eonian«, das am 4. Mai über Nuclear Blast veröffentlicht wird. 'Interdimensional Summit' erscheint mit einem Musikvideo, das in Schweden von Patric Ullaeus gedreht wurde, mit dem die Band bereits zuvor zusammengearbeitet hatte, wie für 'Progenies of the Great Apocalypse', 'Sorgens Kammer - Del II' oder das preisgekrönte Video zu 'The Serpentine Offering'.

Der Song repräsentiert die symphonisch geladene Seite eines höllischen und diversen Albums, das alle Epochen der 25-jährigen Bandgeschichte in sich vereint.
 mehr bei: Video zu Interdimensional Summit

 
The Space Between-Lyricvideo [vom 24.02.2018]
Tief aus dem Kaninchenbau hallen die Echos aus dieser anderen Welt, Musik voller Stille und realitätsfernen Traumsequenzen.

AURI wuchs seinen Weg ins Leben durch den Glauben von drei Menschen, die alle das Bedürfnis danach hatten, eine Musik zu hören, die sie nicht beschreiben konnten. Diese Form von Klang, den man hören würde, während man den legendären Kaninchenbau gemeinsam mit Alice hinunterstürzt. Somit hatte das Trio zusammengefunden - die finnische Sängerin Johanna Kurkela lieh ihre einzigartige Stimme, während Troy Donockley und Tuomas Holopainen [beide NIGHTWISH] diversen Instrumenten ihre Magie entlockten. Mit ausgewählten Gastmusikern und Freunden glitt ihr selbstbetiteltes Album letztendlich unter Assistenz des Tontechnikers Tim Oliver in seine finale Form, alles innerhalb der ländlichen Pracht der 'Real World' Studios im südlichen England. Erscheinen wird das Album am 23. März als Digipak CD, limitiertes Earbook, Doppel-LP im Gatefold sowie digital.

Zuvor aber möchten uns die drei Musiker mit ihrer zweiten Single 'The Space Between', die ab heute digital erhältlich ist, in die mystische Welt von AURI entführen. Zudem veröffentlichen sie ein Lyricvideo zum Song.
 mehr bei: The Space Between-Lyricvideo

 
zweiter Decades-Trailer [vom 24.02.2018]
Seien wir ehrlich: Es bedarf keiner großen Worte, diese Ausnahmeformation der Welt da draußen noch vorzustellen, sind sie doch die unangefochtenen Pioniere des Symphonic Metal und Wegbereiter eines ganzen Genres. Ihre Virtuosität ist vollendete Perfektion, ihre Inspiration gelebte Passion! NIGHTWISH verstehen es wahrhaftig, binnen Sekunden in den Bann zu ziehen, zu verzaubern. Seit Anbeginn ihrer Karriere, deren Grundstein in einer lauen Sommernacht im Juli 1996 gelegt wurde, gelten sie als Inbegriff anspruchsvollster kompositorischer Musikkunst und innovativer Soundwagnisse.

Jetzt ist es an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen und die letzten 20 Jahre auf musikalische Weise Revue passieren zu lassen. Passend zur 2018 geplanten Welttournee, werden NIGHTWISH deshalb am 09. März via Nuclear Blast ein fulminantes Best-of-Werk (»Decades«) veröffentlichen, das die größten (remasterten) Hits der Truppe auf zwei CDs in ihren Originalversionen vereint. Eine Hommage an all das, was die Suomi-Soundschmiede seit jeher ausmacht, eine aufregende Entdeckungsreise durch die grandiose Evolution einer einzigartigen Band und vor allem ein phänomenaler Querschnitt dieser eindrucksvollen Karriere!

Nun veröffentlicht die Band den zweiten Trailer zu »Decades«, in dem Mastermind Tuomas Holopainen über die musikalische Entwicklung der Band spricht.
 mehr bei: zweiter Decades-Trailer

 
weitere Shows von Turnover [vom 24.02.2018]
Im Mai und Juni werden Turnover neben ihren Support Shows für Jimmy Eat World in Hannover und Leipzig drei zusätzliche Headline Shows in Wiesbaden, Berlin und Münster spielen. Bereits vergangenen September stellten sie ihr aktuelles Album „Good Nature“ dem deutschen Publikum vor. Aufgrund der großen Nachfrage kommen sie schon knapp neun Monate später wieder zurück.

Mit „Good Nature“ setzten Turnover 2017 wiederholt ein Ausrufezeichen. Ihre Entwicklung über mittlerweile drei Studioalben zeigt, wie dehnbar Genregrenzen sind und welche Bandbreite Emo/Alternative heutzutage haben kann. "Wir wollten gute Songs schreiben, die uns an unsere Grenzen bringen, aber nicht gewollt anders klingen", so Frontmann Austin Getz. Die Bandmitglieder erweitern kontinuierlich ihren musikalischen Horizont und steuern dem Grundfundament aus Punk und Indie-Rock Einflüsse aus altem Southern Soul und Blues, Bossa Nova oder Cool Jazz ebenso bei, wie elektronische und psychedelische Parts. Tickets für die drei Headline Shows sind ab Freitag, den 23.02. auf fourartists.com erhältlich. Ebenso die letzten Tickets für Jimmy Eat World in Hannover. Das Konzert in Leipzig ist bereits ausverkauft.

| 31.05.2018 Wiesbaden | Schlachthof
01.06.2018 Berlin | Cassiopeia
02.06.2018 Münster | Gleis 22

 
ALEX MOFA GANG – S.O.S.-Video [vom 24.02.2018]
Die ALEX MOFA GANG blickt zurück auf ihre zweite Headlining-Tournee inklusive einem furiosen, ausverkauften Abschluss in Hannover. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie jetzt schon wieder unbändige Lust auf die (Sommer) Festivalsaison haben, während der sie auf hochkarätigen Festivals spielen wie u.a. dem Highfield. Zur Überbrückung der kurzen Livepause veröffentlicht die Gang heute ein Video zum Livefavoriten „S.O.S.“.

Ein kurzer Gruß von der Band: „Die erste ‘Perspektiven‘-Tour liegt hinter uns und wir sind immer noch baff. Die Mofa-Familie wächst. Und tanzt! Die Gang hat große Herzen in den Augen. Von Ausruhen kann aber keine Rede sein: Wir freuen uns wie Bolle auf all die Festivals, die jetzt schon im Kalender stehen. Der Sommer wird heiß. Und zum Warmwerden gibt’s hier unser neues Video: „S.O.S.“.
 mehr bei: ALEX MOFA GANG – S.O.S.-Video

 
The Temperance Movement auf Tour im März [vom 23.02.2018]
Eine der besten Livebands aus dem Vereinigten Königreich kommt in Kürze auch wieder zu uns auf Tour:
18.03. München - Backstage Werk
24.03. Berlin - Lido
25.03. Hamburg - Knust
27.03. Köln - Bürgerhaus Stollwerk
 
NORTHWARD zu Nuclear Blast [vom 23.02.2018]
Es war während des "All Star Jams" beim Progpower USA Festival im Jahr 2007, als NIGHTWISH-Sängerin Floor Jansen und PAGAN'S MIND-Gitarrist Jørn Viggo Lofstad erstmals zusammen auf die Bühne traten um ein paar Coversongs zu performen und sofort spürten sie die kreative Magie untereinander. Obwohl sich die beiden Musiker noch nie zuvor begegnet waren, entdeckten sie bald ihre gemeinsame Liebe zu Back-to-Basic-Hardrock und beschlossen, gemeinsam Songs zu erschaffen. So entstand im Jahr 2008 in kürzester Zeit so viel Material, dass sie bereits ein Album füllen konnten. Doch auf Grund des engen Zeitplans ihrer beiden Hauptbands sah das gemeinsame Projekt namens NORTHWARD nie das Licht der Welt - bis heute!

Im Jahr 2017, als NIGHTWISH ihre Schaffenspause einlegten, nutzte Floor die Gelegenheit, um ihren alten Freund Jørn Viggo erneut zu kontaktieren und zu sehen, ob er noch daran interessiert war, NORTHWARD wiederzubeleben - und natürlich war er das!

"Jørn Viggo sagte sofort zu und wir begannen, einen gemeinsamen Zeitplan aufzustellen, und trafen uns im März 2017 in Schweden wieder, um gemeinsam das gesamte Material durchzugehen. Und wir bemerkten schnell, dass wir weiterhin sehr glücklich mit den geschriebenen Songs waren", erinnert sich Floor Jansen.

NORTHWARDs Sound bietet etwas ganz anderes als man es von den Hauptbands der beiden Musiker gewöhnt ist, und präsentiert starken und direkten Hard Rock in der Tradition von SKUNK ANANSIE, FOO FIGHTERS und ALTER BRIDGE sowie älteren Bands wie DEEP PURPLE und LED ZEPPELIN. Die Songs kommen sofort auf den Punkt und machen keine Gefangenen.

Mit Hilfe von Produzent Jacob Hansen (VOLBEAT u.a.) schmiedete das Duo einen rohen Diamanten aus harten Riffs und Floors unvergleichlicher Stimme und obwohl die Songs bereits 2008 geschrieben wurden, klingen sie so frisch und lebendig an wie am ersten Tag ihrer Entstehung.

"Die Musik ist melodisch, aber auch klassischer In-Your-Face- und Kick-Ass-Rock voller cooler Riffs, starker Melodien und geschmackvollen Arrangements. Frei von Genres würden wir es einfach 'Gute Musik' nennen", kommentiert die Frontsängerin und fügt hinzu: "Wir wollten einen klassischen Rocksound, mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang - ohne epische Keyboards oder bombastische Chören."

Neben Floor Jansen und Jørn Viggo Lofstad finden sich auf dem Album Morty Black (TNT) am Bass, und Django Nilsen und Stian Kristoffersen (PAGAN'S MIND) an den Drums. Zudem gibt es einen Gastauftritt von Floors Schwester Irene Jansen zu hören bei dem Gesangsduett 'Drifting Islands'. Auch Ronny Tegner von PAGAN'S MIND ist bei einem der Tracks am Klavier dabei.

Dieses Jahr ist NORTHWARD endlich bereit zum Angriff und das Release-Datum ihres Debütalbums wird bald enthüllt. Floor Jansen sagt: "Wir freuen uns darauf, dieses Rock-Album unter Nuclear Blasts Namen veröffentlichen zu können. Sie haben die Herausforderung angenommen, unser Non-Metal-Album in die Welt zu bringen, indem sie an uns als Musiker und an unsere Liebe zur Musik glauben. Wir haben beide unser Herz und unsere Seele in dieses Album gesteckt und können es kaum erwarten, es euch allen zu zeigen! "

 
CARNIFEX auf Slow Death-Europatour [vom 23.02.2018]
Die Kalifornier von CARNIFEX starten heute ihre »Slow Death«-Tour durch Europa und die UK. Begleitet werden sie dabei von OCEANO, AVERSIONS CROWN und DISENTOMB. Alle Termine findet ihr hier:

»Slow Death« Europatour 2018
w/ OCEANO, AVERSIONS CROWN, DISENTOMB
23.02. NL Haarlem - Patronaat
24.02. D Cologne - Essigfabrik
25.02. B Hasselt - Muziekodroom
26.02. UK London - The Dome
27.02. UK Birmingham - Mama Roux‘s
28.02. UK Glasgow - G2
01.03. UK Manchester - Academy3
02.03. UK Leeds - The Key Club
03.03. UK Bridgend - Hobos
04.03. F Paris - Petit Bain
05.03. CH Aarau - Kiff
06.03. I Milan - Circolo Magnolia
07.03. A Graz - Explosiv
08.03. A Vienna - Flex
09.03. H Budapest - Dürer Kert
10.03. RO Cluj-Napoca - Form Space
11.03. SK Kosice - Collosseum Club
12.03. SK Bratislava - Randal Club
13.03. D Berlin - Musik & Frieden
14.03. DK Copenhagen - Pumpehuset
15.03. N Oslo - Sub Scene
16.03. S Eskilstuna - Lokomotivet
17.03. D Rostock - Alte Zuckerfabrik
18.03. D Wiesbaden - Schlachthof
19.03. D Munich - Backstage
20.03. D Leipzig - Conne Island
21.03. D Hamburg - Logo

 
AMORPHIS enthüllen Albumtitel [vom 23.02.2018]
Die Melancholic Progressive Metaller AMORPHIS haben endlich die Aufnahmen für ihr neues Album beendet, das unter dem Titel »Queen Of Time« am 18. Mai via Nuclear Blast veröffentlicht wird! Im Vergleich zu seinem Vorgänger »Under The Red Cloud« (2015) werden auf der neuen Platte nicht nur richtige Streicher und Flöten auftauchen - komplexe Orchesterarrangements und Chorparts verleihen dem Sound zudem seinen letzten Schliff! Auch wird AMORPHIS' Texter Pekka Kainulainen das erste mal auf einem Album zu hören sein, denn es beinhaltet eine finnische Rede von Pekka.

Heute enthüllt die Band weitere Details zur Produktion, dem Albumtitel, dem Albumcover (s. ganz oben in dieser Nachricht) und über die Zusammenarbeit mit ihrem neuen/alten Bassisten Olli-Pekka Laine.

Produzent der Platte ist, wie auch schon bei seinem Vorgänger, wieder einmal Jens Bogren (OPETH, AMON AMARTH, KREATOR, u.v.m.), der bekannt dafür ist die Künstler während des Aufnahmeprozesses immer wieder herauszufordern und zu motivieren - und dabei auch nicht zurück zu schrecken, sie bis an ihre Grenzen gehen zu lassen!

Esa kommentiert: "Ich denke, dass »Queen Of Time« sich für uns alle zu einer großen Überraschung herauskristallisiert hat. Während der Proben und der Vorproduktion hatten wir keine Ahnung, welch gigantisches Bild zur Soundkulisse Jens in seinem Kopf hatte. Es ist eine sehr natürliche Fortsetzung zu »Under The Red Cloud«, aber mit Steroiden. Die Songs sind aggressiver, dynamischer, harmonischer und mit mehr Orchesterarrangements. Das Ergebnis ist AMORPHIS in einer Form, wie man uns noch nie zuvor gehört hat! Zusammenfassend kann man sagen, dass die Arbeit mit Jens rundum gut gelaufen ist. Als Mensch ist er uns sehr ähnlich - wir teilen denselben komischen Humor und wir arbeiten alle gerne hart."

Das Cover-Artwork, das erneut vom französischen Künstler Jean "Valnoir" Simoulin von Metastazis entworfen wurde, fängt das Gefühl der Texte und der Musik ein. Mit Pekka Kainulainens (Texter) Worten ist das lyrische Thema universell: "Kulturen erheben sich, gedeihen und werden zerstört. Die Geschichte des Menschen ist die Geschichte des Suchens, Findens und Vergessens. Ein einziger Funke kann die Welt in Brand stecken, eine einzelne Idee kann eine neue Kultur entstehen lassen. Die Größten können in Bedeutungslosigkeit versinken, die Kleinsten können die Kraft für Veränderung halten. Die Texte auf diesem Album sind entfernte Echos uralter Waldvölker aus einer Zeit, in der die Bedeutung durch die kosmischen Kräfte bestimmt wurde, die Geburt und Tod regieren. Wenn die Verbindung verloren ging, suchten sie nach einer Wissensquelle, fanden eine neue Richtung, und ein neues Zeitalter begann."

»Queen Of Time« wird das erste Album mit ihrem alten/neuen Bassisten Olli-Pekka 'Oppu' Laine sein, der nach dem Austritt von Basser Niclas Etelävuori (in 2017) zur Band zurückkehrte. Oppu war einer der Gründungsmitglieder von AMORPHIS (1990) und nahm die Frühwerke (»The Karelian Isthmus« LP, 1992; »Privilege Of Evil« EP, 1993; »Tales From The Thousand Lakes« LP, 1994; »Black Winter Day« EP, 1995; »Elegy« LP, 1996; »My Kantele« EP, 1997 sowie die »Tuonela« LP, 1999) mit der Band auf, bevor er im Frühling 2000 die Band verließ.

"Um ehrlich zu sein war Oppu der einzige Nachfolger für Niclas, den wir uns für AMORPHIS vorstellen konnten. Es war lustig - als wir letzten Sommer die ersten Shows zusammen spielten, fühlte es sich wie gestern und sehr vertraut an. Oppu war bei der Arrangierung unserer Songs beteiligt und brachte auch schon einige Songs auf den Tisch - und zwar zeimlich gute!", sagt Esa. Und Oppu fügt hinzu: "Obwohl das letzte Jahr mit AMORPHIS sehr aufregend, nostalgisch und lustig war, war es auch wirklich angenehm, wieder mit den Jungs zusammen zu sein. Als Klischee-Ausdruck könnte man sagen, es war wie nach einer langen Odyssee. Nach achtzehn Jahren fühlt es sich an, als würden wir da weiter machen, wo wir in den guten alten Tagen aufgehört hatten! Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Tour. Das neue Album ist wirklich ein starkes Paket und die einzige harte Herausforderung wird die Entscheidung sein, welche Songs wir davon live spielen! Wir können mit Sicherheit sagen, dass wir einige Killer-Shows für die nächsten Jahre in Petto haben. Danach prognostiziere ich eine lange und fruchtbare Karriere für die Band in ihrer jetzigen Form..."

 
NOSEHOLES streamen Danger Dance [vom 22.02.2018]
Nach der EP im Frühling 2017 erscheint jetzt das Debüt-Album „Danger Dance“ der Hamburger No Wave / Post Punk Band Noseholes auf dem bandeigenen Label ChuChu Records. In UK wird die Platte über Harbinger Sound (Sleaford Mods) veröffentlicht. Passenderweise spielen Noseholes im kommenden Mai zwei Shows mit ihren Labelmates Sleaford Mods in Berlin (03.05.) und Hamburg (11.05). Vor Kurzem spielte die Band bereits Konzerte mit Tics, Pisse, Karies und Chain And The Gang. Hört jetzt das komplette Album im exklusiven Vorab Stream bei der SPEX.
 mehr bei: NOSEHOLES streamen Danger Dance
 
BYE BYE SALLY mit Ohrwurm-Song Believe [vom 22.02.2018]
Auf ihrer Debüt- EP "Vibrant Lights" überzeugte die Luzerner Band, welche mit ehrlichen Gitarrensounds Licht ins Dunkle bringt, von Anfang bis zum letzten Ton. Erdig und rockig kommen die Songs daher, aufgenommen in den New Sound Studios unter den Augen von Nummer-eins-Produzent Thommy Vetterli.

Bereits die erste Single «Everyday» ging direkt ins Ohr. Knallende Gitarren traffen auf wunderbare Melodien. Jetzt erschient mit "Believe" eine neue Single, die aufhorchen lässt, und zeigt, dass Bye Bye Sally keinesfalls bereit sind Tschüß zu sagen, denn jetzt geht es erst richtig los! Seht euch das wunderbare Video an und lasst euch den Song nicht mehr aus dem Ohr gehen!
 mehr bei: BYE BYE SALLY mit Ohrwurm-Song Believe

 
TURNSTILE streamen komplettes Album [vom 22.02.2018]
Turnstille streamen ihr neues Album komplett vorab bei den Kollegen von NPR Music. Am Freitag erscheint dann ihr neues Werk "Time & Space". Ihr neues Werk "Time & Space" nahmen Turnstile mit Produzent Will Yip (u.a. Code Orange, La Dispute) im Studio 4 in Conshohocken, Pennsylvania auf, außerdem produzierte Diplo (u.a. Major Lazer) einen Track mit ("Right To Be"). "Time & Space" folgt auf das 2015 veröffentlichte und von Fans und Kritikern gleichermaßen geliebte erste Album "Nonstop Feeling" (2015) und markiert zugleich das Debüt von Turnstile bei Roadrunner Records.
 mehr bei: TURNSTILE streamen komplettes Album
 
MEMORIAM - dritter Album-Trailer [vom 22.02.2018]
Der Krieg tobt weiter... Die Old School-Death Metaller MEMORIAM stehen kurz davor, ihr zweites Studioablum »The Silent Vigil« am 23. März 2018 über Nuclear Blast Records zu veröffentlichen. Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Debütalbums »For The Fallen«, präsentiert die Band mit dem neuen Werk eine authentische, rohe Flut der Zerstörung im Zeichen der alten Schule des Death Metals.

Letzte Woche hat die Band bereits den zweiten Video-Trailer enthüllt, in dem sie über die Lyrics des Albums spricht. Nun veröffentlichen sie endlich den Nachfolger! Thema in diesem dritten Trailer ist dieses Mal die Stilrichtung der neuen Songs.
 mehr bei: MEMORIAM - dritter Album-Trailer

 
PACESHIFTERS in Deutschland [vom 21.02.2018]
Vergangenen Herbst war das Trio PACESHIFTERS bereits mit FRANK IERO AND THE PATIENCE und DAVE HAUSE AND THE MERMAIDS hierzulande unterwegs und in nur wenigen Tagen werden sie uns erneut beehren. Auf dem Plan stehen dabei Köln, Hamburg und Berlin:

25.02.2018: Köln - MTC
26.02.2018: Hamburg - Nochtwache
27.02.2018: Berlin - Privatclub

 
Video zu Freier Fall (live) [vom 21.02.2018]
ALLES VON ED vermengen gekonnt Elemente aus Rock, Grunge, Indie und elektronischen Einflüssen und verpacken ihre Songs in gefühlvolle, deutschsprachige Songs mit ehrlichen, starken, vorwärtsgehenden Melodien, die im Ohr bleiben. Stilprägend ist ihr mehrstimmiger Gesang.

ALLES VON ED transportieren ein positives, bejahendes Lebensgefühl. Sie erzählen Geschichten aus ihrem Leben, zwischen Wünschen und Rückschlägen, Beziehungen und großen Plänen. Überraschend authentisch, erfrischend ehrlich, mal nachdenklich-poetisch, mal rotzig-frech. Das ist alles, ALLES VON ED.



Nachdem ALLES VON ED bereits kürzlich eine beeindruckende Coverversion von Pearl Jams „Alive“ präsentierten, gibt es heute taufrisch ihre Eigenkomposition „Freier Fall“ (live), was für ein Ohrwum!
 mehr bei: Video zu Freier Fall (live)

 
Ben Reel mit Soldier of Love [vom 21.02.2018]
Diesen Frühling kommt die neue Single "Soldier of Love" (VÖ 09. März 2018), gefolgt vom Album "Land Of Escape" (VÖ 30. März 2018) von Ben Reel - ein begnadeter irischer Musiker. Auf dem neuen Album finden sich 12 brandheiße Tracks. "Land Of Escape" ist bereits das achte Studioalbum und wurde, wie die beiden vorhergehenden Alben in Ben Reel's Studio in South Armagh (Irland) aufgenommen und produziert.

Anders als das 2015 veröffentlichte Album 7th, klingt "Land Of Espace“ mehr nach handgemachtem Folk. Seit dem ersten Debütalbum "This Is The Movie" (1999), hat sich jedes weitere Album stetig und mit internationalen Kritiken aus Radio und Presse weiterentwickelt. Ben's Musik verkörpert ehrlichen und bodenständigen Sound, der sich wie guter Wein über die Jahre hinweg entfaltet hat. Man findet die unterschiedlichsten Einflüsse, von Rock, Blues, Alt Folk/Americana, Country bis hin zu Reggae. Ein Melting Pot, der Ben Reels Musik einzigartig macht.

In den vergangenen 10 Jahren tourte Ben erfolgreich durch Irland, UK, Europa und die USA und baute sich eine loyale und ständig wachsende Fanbase auf. Und auch auf diversen Festivals, wie Haarlem Jazz & Huntenpop (Niederlande), Robin Hood Folk Festival in Nottingham (UK), Kilkenny Rhythm & Roots, Cork Jazz Festival oder Electric Picnic (Irland), konnte man die Ben Reel Band schon antreffen.

Im Frühling wird es dann auch eine ausgedehnte Tour durch Europa geben, u.a. auch in Deutschland… hier die aktuellen Live Dates:

17.03.2018 - Molzig: Forst/Molzig (GER)
18.03.2018 - Mendig: Culture Centre (GER)
20.03.2018 - St. Wendel: JJ's Pub (GER)
27.03.2018 - Dielkirchen: Magik Lounge (GER)
28.03.2018 - Rees: Rheinterrassen (GER)
29.03.2018 - Eppstein: Cafe Wunderbar (GER)
 mehr bei: Ben Reel mit Soldier of Love

 
Xavier Darcy mit Video zu Jonah [vom 21.02.2018]
Der charismatische Singer-Songwriter Xavier Darcy (23) aus München hat britische und französische Wurzeln, fühlt sich aber als Europäer und liebt seine bayrische Heimatstadt. Xaviers musikalischen Wurzeln sind breit gestreut, angefangen hat alles mit einer klassischen Gesangsausbildung und Auftritten als Chorsänger und in Opern. Mit dem Stimmbruch und der Pubertät, begann Xavier Darcy sich mehr mit Rockmusik zu beschäftigen, lernte Gitarre und fing mit seiner rauen Stimme an in Rockbands zu singen und zu spielen. Seine Vorbilder sind bis heute Musiker wie Bruce Springsteen, Bob Dylan und David Bowie, deren Musik er über seine Mutter kennen und lieben lernte. Im letzten Jahr hat Xavier Darcy sein Debüt-Album „Darcy“ veröffentlicht, das in den Top 50 der iTunes-Charts stand, vorher hatte er bereits zwei EPs herausgebracht.

Xavier Darcy steht zwar noch am Anfang seiner Karriere trat aber doch schon auf zahlreichen Festivals und in diversen TV-Shows auf, so war er u.a. bei „Inas Nacht“ im Ersten zu Gast und spielte als Support bei Tourneen von Rea Garvey und Joris. Der TV-Auftritt bei „Inas Nacht“ hatte für Xavier noch weitere positive Auswirkungen. Ein Redakteur von „Inas Nacht“ empfahl Xavier dem NDR und damit der ESC-Jury. Xavier überzeugte dort mit seiner außergewöhnlichen Stimme und Personality auf ganzer Linie.

Die Experten der Jury waren auch von dem gerade neu geschriebenen Song „Jonah“ begeistert, so dass Xavier nun die Chance bekommt, zu den Künstlern zu gehören, die Deutschland beim Eurovision Song Contest in Lissabon vertreten könnten.

Der Song „Jonah“ verbindet energiegeladenen folk-rockigen Singer-Songwriter Sound mit hymnischem Stadionrock. Der Refrain überzeugt mit Hitqualitäten, geht ins Ohr und kann sofort mitgesungen werden. Inhaltlich hat der Song einen biblisch-mythischen Hintergrund. Es geht um die Geschichte von Jonah, der von einem Walfisch verschluckt wurde. Bei den englischen Seeleuten steht der Name Jonah für einen üblen Vorboten oder schlechtes Karma. Kein Wunder also, dass man Jonah lieber vor die Tür setzen möchte, um das eigene Leben vom miesen Karma zu befreien. Diese Legende verbindet Xavier mit einer düsteren Liebesgeschichte, die natürlich mit dem Abschied von „Jonah“ endet.

„Jonah“ bringt alles mit, was einen guten ESC-Song ausmacht: Dazu trägt Xavier Darcy quasi schon über seinen Lebenslauf die Europäische Fahne nach Lissabon.

Das Erste zeigt die Entscheidungs-Show „Unser Lied für Lissabon“ am Donnerstag, 22. Februar, um 20.15 Uhr live aus Berlin.
 mehr bei: Video zur neuen Single Jonah

 
The Guitar Event Of The Year 2018 [vom 21.02.2018]
“Niemand in der Bluesrock-Szene spielt mit so viel Leidenschaft und Talent und gleichzeitig mit so viel Ehrerbietung vor denen, die vor ihm auf der Bühne standen. Niemand hat so viel Hingabe für sein Handwerk wie Joe Bonamassa!“ schreibt das Classic Rock Magazin UK

Sein einzigartiger Triumphzug geht weiter. Mit der nächsten Auflage seiner Konzertreihe ‚The Guitar Event Of The Year‘ kommt der Blues Rock Star im März/April 2018 erneut nach Deutschland. Der Vorverkauf startet am 12.07.2017.

Spaß und Leidenschaft, Professionalität und Visionen, dies alles bringt der Grammy-nominierte Superstar des zeitgenössischen Bluesrocks scheinbar mühelos unter einen Hut. Live in Concert sowie auf CD oder Vinyl begeistert Bonamassas charismatische Stimme, sein feuriges Gitarrenspiel und sein facettenreiches Songwriting.

Joe Bonamassas letztes Studioalbum ‚Blues Of Desperation‘ erschien bereits am 25. März 2016. Sein größter Erfolg bis dato, stieg das Album doch auf Platz 3 der deutschen Albumcharts. Zum 16. mal erreichte er die Spitze der Billboard Blues Charts, öfter als jeder andere Künstler vor ihm. Seine letzte Deutschland Tournee im Mai 2017 geriet erneut zu einem Triumphzug des Bluesrock. Seine deutschen Fans dürfen sich freuen, daß der New Yorker für insgesamt 8 Shows wieder nach Deutschland kommt. Neben zwei Shows in Frankfurt und Berlin, wird Joe in Chemnitz, Nürnberg, Köln und Kiel auftreten.

Erst kürzlich, am 23.06.2017 erschien ‚Live at Carnegie Hall – An Acoustic Evening‘ die neueste Live Doppel-CD, 3er Vinyl, 2er DVD bzw. Blu-ray. Bereits im Frühjahr erschien ‚Live At The Greek Theatre und 2016 war es das Live Spektakel ‚Muddy Wolf at Red Rocks‘ das die Herzen der Fans höher schlagen ließ. Sein letztes Album „Blues Of Desperation“ (25.03.16) schaffte es auf Platz 3. Voraus gingen grandiose Veröffentlichungen wie „The Ballad Of John Henry“ (2009), „Black Rock“ (2010), „Dust Bowl“ (2011) oder auch „Different Shades Of Blue“ (2014), mit denen er weltweit die Charts hochschoss und ruhmreiche Auszeichnungen fast im Monatstakt einheimste. In Deutschland wurde Bonamassa bereits dreimal mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Joe Bonamassa selbst hat immer noch einen langen Weg vor sich. Er wird sich immer wieder neu erfinden, solo oder mit einem seiner zahllosen Nebenprojekte, und somit viele inspirieren, die nach ihm kommen werden. So lange wird er mit dem für ihn typischen Anzug und der Sonnenbrille weiterhin durch die Welt touren und sein Erbe als einer der größten Gitarristen unserer Zeit weiter ausbauen. Die Bühne ist der perfekte Ort, um auf sein Schaffen zurückzublicken.

THE GUITAR EVENT OF THE YEAR 2018 W
20.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE*
21.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE*
22.03. A-WIEN – STADTHALLE
25.03. CHEMNITZ – STADTHALLE
26.03. NÜRNBERG – ARENA NÜRNBERG
28.03. KÖLN – LANXESS ARENA
30.03. BERLIN – TEMPODROM
31.03. BERLIN – TEMPODROM
02.04. KIEL – SPARKASSEN ARENA

 
ISLAND präsentieren Video zu Ride [vom 20.02.2018]
Mit "Ride" präsentierten die britischen Indie-Rocker ISLAND vor zwei Wochen einen weiteren Track aus ihrem kommenden Debütalbum "Feels Like Air", das am 06. April 2018 auf Frenchkiss Records / The Orchard in Deutschland erscheint. Zudem kündigte das Quartett drei Releasekonzerte in Berlin, Dresden und Heidelberg für April an.

Heute präsentierten die Jungs aus London ein passendes Video zu "Ride", das sie auf ihrer letzten Tour durch Europa aufgenommen haben. Zum Video sagt die Band: "Ride spiegelt das Thema des Albums auf allen Ebenen perfekt wider - die Idee von Bewegung und Reisen war der Grundstein, der das Album schließlich zusammenfügte. Passend dazu wollten wir ein Video drehen, das genau das widerspiegelt. Das hier sind wir, auf Tour durch Europa."
 mehr bei: ISLAND präsentieren Video zu Ride

 
RINGS OF SATURN kommen mit ORIGIN [vom 20.02.2018]
Nachdem die Technical Deathcore-Truppe RINGS OF SATURN am 28. Juli 2017 ihr vielgelobtes viertes Studioalbum »Ultu Ulla« veröffentlicht hat, war sie unentwegt in den USA und Kanada unterwegs, um die Songs des neuen Albums zum Besten zu geben. Nun kommen die vier Jungs endlich auch nach Europa - und zwar mit keinen Geringeren als den Death Metal-Helden ORIGIN! Auf dieser Tour werden sie der Menge vor allem mit Songs ihres aktuellen Studioalbums richtig einheizen. Seht hier alle EU- und UK-Daten:

»The Unparalleled World Tour 2018«
w/ ORIGIN, HIDEOUS DIVINITY, GRAVESLAVE
02.04. D Erfurt - From Hell
03.04. NL Haarlem - Patronaat
04.04. NL Nijmegen - Doornroosje
05.04. D Hamburg - Bambi Galore
06.04. DK Aarhus - Royal Metal Fest+
07.04. D Essen - Turock
08.04. D Blieskastel - P-Werk
09.04. UK Manchester - Rebellion
10.04. UK London - Underworld
11.04. UK Glasgow - The Cathouse
12.04. UK Birmingham - Asylum
13.04. F Paris - Glazart
14.04. F Lyon - Rock n'Eat
15.04. I Brescia - Circolo Colony
16.04. CH Siebnen - District 28
17.04. D Nürnberg - Z-Bau
18.04. A Wien - Viper Room
19.04. CZ Brünn - Melodka
20.04. SK Banská Bystrica - Tartaros
21.04. CZ Ostrau - Barrak Music Club
22.04. D Dresden - Eventwerk
23.04. D Berlin - Bi Nuu
+ohne GRAVESLAVE

 
zweiter Revival-Video-Trailer [vom 20.02.2018]
LIGHT THE TORCH (vormals bekannt unter DEVIL YOU KNOW) haben den zweiten Video Trailer zum kommenden neuen Album »Revival« veröffentlicht. Im Trailer spricht die Band über die Aufnahmen zum Album.
 mehr bei: zweiter Revival-Video-Trailer
 
Clip zu To Hell Or The Hangman [vom 20.02.2018]
Die irischen Pagan-Metal-Götter PRIMORDIAL veröffentlichen am 30. März ihr neues Album 'Exile Amongst The Ruins' über Metal Blade Records.

Die Aufnahmen fanden gemeinsam mit Produzent Ola Ersfjord, der schon das Live-Album 'Gods To The Godless' von 2016 betreute, in den Camelot Studios in Dubin statt, die sich gleich neben dem Proberaum der Band befinden.

PRIMORDIAL haben nun die zweite Single aus dem Album veröffentlicht. Auf youtube.com könnt ihr euch das Video zu 'To Hell Or The Hangman' von Regisseur Costin Chioreanu anschauen.

PRIMORIDAL-Sänger A.A. Nemtheanga erklärt dazu: "1493 wurde Walter Lynch von seinem eigenen Vater gehängt - James Lynch, dem Bürgermeister von Galwayon an der irischen Westküste -, weil er einen jungen spanischen Adligen ermordet hatte, der zu Besuch bei den Lynchs gewesen war. Walter hatte sich in die junge Hausangestellte Agnes verliebt, und den Spanier eines Nachts aus Eifersucht getötet. Angeblich gingen die Leute auf die Straße, um James den Weg zum Hinrichtungsplatz zu versperren, also hängte er seinen Sohn einfach aus einem offenen Fenster des Hauses über die Straße, Walter wurde am Fensterbrett baumeln lassen. 'To Hell or the Hangman' erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive, ein Drama von unerwiderter Liebe mit tödlichem Ende. Dramatisch genug für euch? Ein merkwürdiger, ungewöhnlicher Song für Single Nummer zwei aus dem neuen Album - düstere Romantik, also schwingt euch auf die Tanzflächen …"
 mehr bei: Clip zu To Hell Or The Hangman

 
letzter Trailer von LETTERS FROM THE COLONY [vom 19.02.2018]
Endlich steht das Debütalbum der Progressive Extreme Metaller LETTERS FROM THE COLONY in den Regalen und mit frischer Energie plätten die jungen Schweden sich ihren Weg durch technisch anspruchsvolle Klangwelten. Doch von kleinen Brötchen zur Beginn ihrer Karriere konnte bei den Schweden niemals die Rede sein, denn für ihr Debüt hat die Band sich Jens Bogren für das Mastering sichern können und Peter Tägtgren sowie weitere hochrenommierte Musiker aus Acts wie Cradle Of Filth, The Haunted und Scar Symmetry schreckten nicht davor zurück, eine dicke Empfehlung für die Truppe auszusprechen.

Auf der 70.000 Tons Of Metal Cruise feierten sie bereits ihren Albumrelease am Strand und im Whirlpool vor und Freitag abend gab es im Stoppsmäll in Falun eine ausverkaufte Releaseshow der Jungs (mit Support von OCTOBER TIDE und ANTARKTIS) zu sehen. Schaut euch den "Out Now"-Trailer an, mit einem Unpackaging Video der Vinyledition.
 mehr bei: Out Now-Trailer

 
Watch Them Fade zu Bastardized [vom 19.02.2018]
Die Würzburger Metalcore Band „Watch Them Fade“ hat einen Deal unterschrieben und wird ihr zweites Album „Emptiness“ über Bastardized Recordings veröffentlichen. Das Album besticht vor allem durch seine dunkle und dichte Atmosphäre, die durch den massiven, drückenden Sound von Marc Görtz (Caliban) perfekt in Szene gesetzt wird. Die 12 Songs sind voller Melodien, eingängigen Refrains, gefühlvollen, ruhigen Parts, harten Breakdowns und groovigen Riffs. Watch Them Fade haben mit „Emptiness“ eine riesige Weiterentwicklung hingelegt und anno 2018 ihren eigenen Sound gefunden.

Statement der Band: "Wir freuen uns sehr Euch mitteilen zu können, dass unser 2. Album „Emptiness“ über Bastardized Recordings weltweit erscheinen wird. Es ehrt uns sehr, nun Teil der Bastardized-Familie zu sein und wir möchten uns bei Marco und seinem Team für das große Vertrauen und Engagement bedanken. „Emptiness“ wird einige neue Seiten von WTF zeigen, wir können es kaum erwarten Euch diese endlich zu präsentieren."
 mehr bei: www.facebook.com/watchthemfade

 
SIX FEET UNDER kündigen Europatour für Mai an [vom 19.02.2018]
Die Death Metal Heroen SIX FEET UNDER kehren im Mai für 10 Dates nach Europa zurück. Verpasst das besser nicht, dürfte ziemlich brachial werden! Chris Barnes: "Looking like it's gonna be a brutal spring in Europe for the fans of Six Feet Under! Don't miss these shows it's gonna be intense!"

THE LORD OF THE UNDERWORLD Tour 2018
SIX FEET UNDER
+ INFERNAL TENEBRA
+ MOROSE VITALITY
+ CRITICAL MESS
24/05/18 DE - Erfurt - From Hell
25/05/18 DE - Magdeburg - Factory
26/05/18 DE - Dresden - Skullcrusher
27/05/18 CZ - Ostrava - Barrak
28/05/18 CZ - Liberec - Bunkr
29/05/18 SK - Bratislava - Majestic Music Club
30/05/18 HU - Budapest - Dürer Kert
31/05/18 AT - Wien - Viper Room
01/06/18 DE - Leipzig - Bandhaus 2.0
02/06/18 DE - Röbel - Alte Heimat

 
FLESHWORKS – Acclamation To Deprivation [vom 19.02.2018]
Fleshworks starten ihre Maschinen, um einen weiteren Einblick in ihr kommendes Album „Engine Of Perdition“ zu gewähren. In „Acclamation To Deprivation“ rechnen die Osnabrücker mit einer Gesellschaft ab, die sich im Leistungsdruck verliert und in einer Abwärtsspirale sämtliche Werte vergisst. Sind wir auf dem Weg zum vollständigen Zerfall?
 mehr bei: FLESHWORKS – Acclamation To Deprivation
 
SINK THE SHIP neu bei SharpTone [vom 19.02.2018]
Die aus Cleveland, Ohio stammenden Pop-Punk Newcomer SINK THE SHIP, die ab jetzt Teil der SharpTone-Familie sind, haben heute ihr neues geniales Musikvideo zu 'Domestic Dispute' exklusiv via AltPress.com-Premiere veröffentlicht! Der Song beinhaltet außerdem ein Guest-Vocals-Feature mit CHUNK! NO, CAPTAIN CHUNK! Sänger Bert Poncet. Weitere Details zum Debütalbum der Band gibt es in den kommenden Wochen!

Das Video zu SINK THE SHIPs 'Domestic Dispute' feat. Bert Poncet (CHUNK! NO, CAPTAIN CHUNK!) gibt es ab sofort auf sinktheshipband.com

Markus Staiger (Nuclear Blast CEO / SharpTone Records Co-Founder) kommentiert: "SINK THE SHIP haben einfach das beste Melodic Metalcore-Debüt überhaupt abgeliefert! Sie haben ein grandioses Album mit einem einzigartigen Mix aus Metalcore, Pop Punk und Post-Hardcore geschaffen!

Colton Ulery (Gesang bei SINK THE SHIP) fügt hinzu: “SINK THE SHIP took a break in 2017 to re-group and solidify what we wanted the band to be. During that time, SharpTone had made contact with me and we began sending them new material. We’re so excited to be coming back and in partnership with them. The experience with the label has definitely been one to brag about. Such a phenomenal and hardworking staff."

"The video for 'Domestic Dispute' was a fun one to make, both the song and the video. The lyrics are definitely personal to me and I’m excited that we could take such a bummer topic and make it sound fun. We actually shot the video in France while we were there recording. The video concept was cool because we shot in a house and it feels like I’m having this ‘dispute' and just airing out all of my issues to the camera."

"We had the honor of creating this album with Bert and Eric Poncet from Chunk! No, Captain Chunk! There had been talks of doing a feature with Bert and after listening to all of the songs, we ended up deciding on 'Domestic Dispute.' Those guys are so great to work with. The studio quality and hospitality were more than exceptional."

SINK THE SHIP brachen 2012 mit ihrer energiegeladenen, mutigen und einzigartigen Mischung aus Post-Hardcore, Pop Punk und Metalcore aus dem Underground der Heavy Music-Szene hervor. Seitdem sind sie mit jedem Jahr, das verging, stärker und stärker geworden. Innerhalb von zwei Jahren veröffentlichte die Band ihre fesselnde - wenn auch noch sehr raue - Debüt-EP 'Reflections'. Diese sprach jedoch bereits Bände über die Leidenschaft der Band, ehrliche und authentische Musik, mit einem hohen emotionalen Wert, zu machen.
 mehr bei: sinktheshipband.com

 
Lyricvideo zu So Much Is Lost (Remastered) [vom 18.02.2018]
Am 16. März veröffentlichen die Kultmetaller PARADISE LOST die remastered Version ihres legendären siebten Studioalbums »Host«, und bringen die Songs somit zum ersten Mal auch auf Vinyl heraus. Als ersten Vorgeschmack präsentieren die Briten heute die Single 'So Much Is Lost (Remastered)', die einst auch die erste Auskopplung des 1999 veröffentlichten »Host« war und PARADISE LOST nach ihren Death Metal Anfängen in eine melancholische Richtung des Elektropops trieb.

Jaime Gomez Arellano, der für das Remastering zuständig war und bereits »Medusa« produziert hatte, erklärt: "»Host« ist ein fantastisches Album mit herausragender Produktion. Als ich demnach die Chance bekam es zu remastern, konzertrierte ich mich darauf, den Klang wärmer zu machen und ihm einen analogen Touch zu verpassen, da viele Alben aus der Zeit etwas dünn klingen im Gegensatz zu unserem heutigen Standard. Die remasterte Version bietet mehr Tiefe und stärkere Bassfrequenzen und hat einen wärmeren und volleren Sound. Ich hoffe, es gefällt den Fans!"

PARADISE LOST Sänger Nick Holmes fügt hinzu: "Es war interessant, diese Ära unserer Bandgeschichte noch einmal zu durchleben. Sicherlich war es kein wildes Metalalbum, aber ich zähle die Songs immer noch zu den stärksten, die wir je geschrieben haben und 'So Much Is Lost' ist en wirklich starker Track."
 mehr bei: Lyricvideo zu So Much Is Lost (Remastered)

 
MILKY CHANCE neue Single Firebird [vom 18.02.2018]
„In „Firebird“ geht es um Transformation und die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Wir glauben, dass jeder Mensch mehrere Rollen hat, in denen er aufgehen kann, und somit viele unterschiedliche Seiten, die er zum Ausdruck bringen will. Der Song appelliert daran all diese in sich zu entdecken und auszuleben.

Als wir davon hörten, dass es in Bolivien Mütter gibt, die sich um den Haushalt und ihre Kinder kümmern und darüber hinaus Showkämpfe als Cholitas-Wrestlerinnen bestreiten, sahen wir das als ein überaus starkes Bild, welches genau diesen Inhalt widerspiegelt. Wir waren begeistert von dem Statement, das diese Frauen allein durch ihr Handeln setzen und wie sie sich dadurch von einem gesellschaftlich konservativen und veralteten Rollenbild befreien.“ (Clemens Rehbein)

Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Blossom“ im Frühjahr 2017 spielten Milky Chance über 130 Shows. Auch 2018 möchten Sie mit weiteren Shows in diesem Tempo fortfahren. Im Januar spielten sie bereits den zweiten Teil ihrer USA/Kanada-Tour und auch Teil zwei der Europa Tour hat nun vor wenigen Tagen begonnen. Im Anschluss daran werden sie dieses Jahr zum ersten Mal Konzerte in Südamerika spielen, unter anderem auf dem Lollapalooza Chile, Lollapalooza Argentinien und Lollapalooza Brasil.

Live:
19.02. Stuttgart, Beethoven-Saal
20.02. Dresen, Alter Schlachthof
21.02. Dortmund, Phoenixhalle
22.02. Hamburg, Mehr! Theater
25.02. München, Zenith Munich
 mehr bei: MILKY CHANCE neue Single Firebird

 
Ego Super - Psycho-Rap-Rock Trio aus Hannover [vom 18.02.2018]
Ego Super - Psycho-Rap-Rock Trio aus Hannover - bestehen in dieser Besetzung seit 2015. im gemeinsamen Studium in Marburg fanden sich die drei zusammen und beschlossen fortan als diplomierte Psychologen musikalisch das Land zu therapieren. Ihre Texte irritieren durch einen psychologisch-fundierten selbstironischen Anti-Humor. Zur Musik soll getanzt, gepoged, geschmust und Libido versprüht werden. Stilistisch werden Ego Super zuweilen in die Nähe von Acts wie der Antilopen Gang gerückt, was den dreien durchaus schmeichelt: „Vielleicht sogar mit besseren Beats, aber wahrscheinlich schlechteren Texten“, so die Wahl-Hannoveraner. „Gegen einen Hauch der Sexiness von Bilderbuch haben wir aber auch nichts einzuwenden“, ergänzen Ego Super schmunzelnd.

Mit dem Video zu „Geilah Stylah“ bieten Ego Super einen ersten Eindruck vom neuen Album. Der Clip ist recht aufwendig gestaltet, zeigt Ego Super abwechselnd in Ärztekitteln oder ihrer typischen schwarz-weißen-Streifenoptik und unterstreicht eingehend die Individualität und Kreativität des Trios um Schlagzeuger „Über-Ich“, Bassist „Ich“ und Sänger/Rapper und Gitarrist „Es“. Produziert wurde das Video von Golo Hennig! Im Song selbst dominieren Rap und Dancehall, der mit rockigen Riffs angereichert wird.

Psychoraprock bedeutet eine Melange aus Deutschrap und Rock mit psychologisch fundierten Texten. Rap und Rock zu mischen bedeutet aber nicht, einen lauwarmen Aufguss von Nu Metal bzw. Crossover aus den frühen 2000ern zu präsentieren in dem sich Harte-Männer-Verse mit Teenie-Mädchen-Herzen zum springen bringenden Pathos-Refrains abwechseln. Nein, Psychoraprock heißt für Ego Super zu fusionieren, was man einfach geil findet und was einen seit den 90ern geprägt hat und weiterhin prägt. Ego Super sind auf großer Mission! “Das Land musikalisch zu therapieren” haben sie sich verschrieben. Und in diesem Statement steckt auch drin, was Ego Super besonders wichtig ist: eine gute Portion Übertreibung, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, allem mit Humor und einer guten Dosis Ironie zu begegnen…

Wer das neue Album “Ego Politur“ (VÖ 20.04.2018) einmal komplett gehört hat, wird es sicherlich verstehen!
 mehr bei: Aktuelles Video Geilah Stylah

 
What So Not präsentiert Video [vom 18.02.2018]
What So Not aus Australien hat endlich sein lang ersehntes Debütalbum "Not All The Beautiful Things" angekündigt, das am 9. März erscheinen wird.

Mit von der Partie ist sein langjähriger Mitstreiter Skrillex, die legendären Rocklords Toto, sowie die Newcomer San Holo und SLUMBERJACK, um nur einige zu nennen. Über drei Jahre hinweg drehte sich bei der Arbeit an "Not all the Beautiful Things" alles um Transformation und Metamorphose. Das Album ist der Höhepunkt von allem auf das der australische Musiker seit dem Beginn seiner Karriere hingearbeitet hat, in deren Verlauf er bisher sagenhafte 455 Millionen Streams sammeln konnte.

„Not All The Beautiful Things“ ist mehr als ein Album, es ist eine künstlerische Aussage! What So Not hat die totale Kontrolle über jeden einzelnen Aspekt der Arbeit, vom Stage Design und den Visuals bis hin zu den Musikvideos und zum Merchandise. "Ich wollte nichts herausbringen, das nicht zu 100% mit der Essenz der Songs übereinstimmt.", erklärt der Mann hinter dem Ganzen.

„Be Ok Again“ ist die erste Single dieses außergewöhnlichen Debüts. An dem sehr persönlichen Song ist der legendäre Rockstar und Silverchair-Frontmann Daniel Johns beteiligt. What So Not veröffentlicht mit „Be Ok Again“ erstmals einen Song auf dem er auch selber singt.

Bisher hat der Track schon 2 Millionen Streams sammeln können und war einer der meistgespielten Songs auf Australiens Trendsetter Radiostation Triple J. "Brutale, lähmende Traurigkeit und mitreißender Optimismus: Dieser Song erforscht, wie wir unsere Realität in komplizierten Liebesbeziehungen immer wieder neu erfinden. Es war inspirierend, bei diesem Song jemand mit Daniels Charakter an Bord zu haben. Ich bin sehr dankbar dafür, wie sehr er mich kreativ gefordert hat." - What So Not

“Zu erleben, wie Emoh arbeitet hat mir die Augen geöffnet. Er ist ein echter Profi mit einer großen Vision. Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit. Ich freue mich, den Leuten mit "Be Ok Again" einen ersten Eindruck von dem geben zu können, was zwischen uns passiert ist.” - Daniel Johns

Als zweite Single erscheint im März “Stuck In Orbit”.
 mehr bei: Video zu Be Ok Again feat. Daniel Johns

 
erster Albumtrailer von FOLLOW THE CIPHER [vom 17.02.2018]
Vergesst alles, was war und alles, was ihr zu kennen glaubtet, denn nun bricht eine Formation mit einer derart gewaltigen Eruption aus den Weiten des Weltraumes empor, die so phänomenal ist, dass es einem den Atem raubt. Unumstritten: FOLLOW THE CIPHER setzen neue Maßstäbe und läuten eine musikalische Ära ein, die diese Welt noch nicht erlebt hat! Ein in sich perfektes Gesamtkonstrukt zeichnet die Kunst der metallische Schwedenformation aus, die trotz ihrer stilistischen Vielfalt nahtlos ineinander greift; erstklassige Musik, umwerfendes Charisma, innovative Konzeption, unvergessliche Live-Präsenz und eine unfassbar begabte Sängerin ergeben ein eindrucksvolles Ganzes, das stimmig bis ins letzte Detail überzeugt.

Nun enthüllen FOLLOW THE CIPHER das Coverartwork ihres selbstbetitelten Debüts, das am 11. Mai über Nuclear Blast erscheinen wird. Gitarrist und Bandgründer Ken Kängström dazu: "Wir hatten das Glück mit Chris Rörland von SABATON arbeiten zu dürfen, der viele unterschiedliche Talente besitzt. Chris und ich saßen viele Stunden zusammen und entwickelten schnell eine gemeinsame Vision des Resultats. Chris schien meine Gedanken förmlich lesen zu können. Wir entschieden uns vorwiegend die Farben rot und schwarz einzusetzen und das Szenario der Kriegszone einer zerstörten, zukünftigen Welt darzustellen. Das passt zu der Trauer und Aggression, die sich durch das gesamte Album zieht sowie die stimmliche Wut, die Linda in manchen Tracks anschlägt. All das spiegelt sich in dem Artwork wieder, mit dem wir hochzufrieden und glücklich sind."

FOLLOW THE CIPHER präsentieren den ersten Albumtrailer, worin sie über ihre Anfänge und die vergangene Zeit seit der Gründung im Jahre 2014 sprechen.

Werfen wir einen Blick zurück: Angefangen hat die Erfolgsgeschichte von FOLLOW THE CIPHER im Mai 2014, als Ken Kängström beschloss, eine Band ins Leben zu rufen, die anders sein sollte als alles bisher Gewesene. Die Soundidee an sich spukte bereits seit Jahren in seinem Kopf herum, doch der ausschlaggebende Punkt, jene Visionen endlich in die Tat umzusetzen, ergab sich in gewisser Weise durch die langjährige Kollaboration mit den international gefeierten Heavy Metal Giganten von SABATON, zu denen FOLLOW THE CIPHER eine enge Freundschaft hegen. So ist Ken Kängström definitiv kein unbeschriebenes Blatt in der skandinavischen Musikszene, schrieb und produzierte beispielsweise einige bekannte Songs gemeinsam mit Joakim Brodén von den Faluner Kollegen SABATON, wie die monumentale Epikhymne ˈCarolus Rexˈ. Eine Nummer, die alles verändern sollte, brachte diese doch für Ken den Stein ins Rollen: „Ich denke, dass der Song den berühmten Funken in mir entfacht hat - vor allem aber dafür verantwortlich war, dass ich begann, meiner eigenen Urteilsfähigkeit und Einschätzung zu vertrauen“, reflektiert Ken. „Als Joakim und ich diesen Track geschrieben hatten, spürte ich es tief in mir, dass es Zeit war, meine Überlegungen zu FOLLOW THE CIPHER wirklich in die Tat umzusetzen.“ Umso bedeutender ist es, dass die Band diesen für sie so wichtigen Track, ˈCarolus Rexˈ, auch in ihrer eigenen Version auf das Debüt genommen hat.

Ken und Viktor komponierten also neue Stücke mit der Prämisse, nichts und niemanden zu kopieren, sondern einen ganz eigenen Soundkosmos entstehen zu lassen, doch die facettenreiche Bandbreite der unterschiedlichen Elemente, die Metal, Melodik, Epik, Bombast, brachiale, messerscharfe Riffs, elektronische Industrial-Nuancen und symphonische Momente im düster-postapokalyptischen, aber dennoch modernen Gewand vereinen sollte, erwies sich als echte Herausforderung, „bis ich verstand, dass du eine vollkommene Balance benötigst - nicht nur auf die einzelnen Elemente an sich bezogen, sondern auch in wie fern du letztendlich alles zusammenbringst“, konstatiert der sympathische Schwede. „Von diesem Augenblick an, konnte ich den Sound kontrollieren und der Grundstein für die essentielle Entwicklung von FOLLOW THE CIPHER war gelegt.“

Und etwas Einzigartiges wurde geboren: Irgendwo in der virtuosen Schnittmenge von NIGHTWISH, IN FLAMES und SABATON angesiedelt, aber dennoch vollkommen eigenständig, innovativ und ziemlich außergewöhnlich. „Ich empfinde unsere Musik als visuell und cineastisch“, beschreibt Ken. „Der Sound ist großflächig und vielschichtig - jedes Element spielt eine wichtige und tragende Rolle im Gesamtkonzept. Du kannst unsere Musik auf zwei Arten hören: Indem du dich auf die einzelnen, vielseitigen Elemente wie die Keyboardmelodien oder Lindas Powerstimme konzentrierst oder aber du lässt dich auf das ganze Package ein. Bei uns wird jeder fündig: Das ist es, was CIPHER METAL ausmacht!“, hält Ken euphorisch fest.

Die CIPHER Crew besteht aus fünf extrem talentierten Mitgliedern: Linda Toni Grahn; einer fantastischen, bildhübschen Sängerin mit pink-roter langer Mähne und smaragdgrünen Augen, die nicht nur über eine imposante Wahnsinnstimme mit Power und Charakter verfügt, sondern zudem eine herausragende Ausstrahlung und Präsenz besitzt. Betritt das quirlige Energiebündel die Bühne, dauert es keine Sekunde, bis Linda alle in ihren Bann gezogen hat. „Linda ist einzigartig - sie sticht aus der Menge hervor, nicht nur als grandiose Sängerin, auch als charismatische Persönlichkeit! Nachdem ich Linda traf, wusste ich sofort, dass das Ganze funktioniert“, adelt Ken Kängström (Gitarre) den weiblichen Kapitän der CIPHER Belegschaft. Zur Besatzung gehören des Weiteren Karl Löfgren (Drums), Viktor Carlsson (Gitarre) und Jonas Asplind (Bass).

Langer Rede, kurzer Sinn: Die CIPHER-Crew ist mehr als bereit, mit euch gemeinsam auf aufregende Entdeckungstour in die unendlichen Weiten düsterer Metal Galaxien zu starten. Es ist Zeit, ein neues Kapitel in der metallischen Musikgeschichte aufzuschlagen - es ist Zeit für FOLLOW THE CIPHER!
 mehr bei: erster Albumtrailer von FOLLOW THE CIPHER

 
Volcanic Love-Musikvideo [vom 17.02.2018]
Nachdem THE ACES vor wenigen Tagen ihr Debütalbum "When My Heart Felt Volcanic" für den 6. April bei Red Bull Records angekündigt haben und auch gleich den neuen Song "Volcanic Love" präsentierten, folgt nun das Video zur Single.

Der von Nico Poatillo und THE ACES-Schlagzeugerin Alisa Ramirez produzierte Clip zeigt die bandeigenen Interpretationen von einigen ikonischen Liebesgeschichten wie die in "Great Gatsby", "Heathers", "500 Days Of Summer", "Across The Universe" und "Comet".

Alisa Ramirez zum Video: "For this video we really wanted to pull viewers into the emotion of the song. We decided to do that by paying homage to some of our favorite films about toxic romances or ‘volcanic loves’ if you will. We also wanted to show our fans what The Aces’ Volcanic Universe looks like… a world of our own where heartbreak is mitigated by always having each other to fall back on."
 mehr bei: Volcanic Love-Musikvideo

 
AMERICAN NIGHTMARE - zwei Deutschland-Konzerte im Mai [vom 17.02.2018]
AMERICAN NIGHTMARE kommen wieder nach Europa! Die gefeierte Hardcore-Band aus Boston hat für April und Mai eine sechs Konzerte umfassende Tour angekündigt - mit zwei Shows in Deutschland:

02.05.2018: Köln — Gebäude 9
03.05.2018: Berlin — Bi Nuu

 
Nathan Gray legt nach [vom 17.02.2018]
Mit diesem gewaltigen Zuspruch hatte selbst ein Veteran wie Nathan Gray nicht gerechnet: Die Erstauflage seines Solo-Debuts „Feral Hymns“ war gerade erst im Januar 2018 über End Hits Records erschienen und kurz darauf bereits ausverkauft. Ebenso die spontan angesetzte Solo-Tournee, die den Frontmann so wegweisender Bands wie Boysetsfire oder The Casting Out quer durch Deutschlands intime Clubs führte.

Die Begeisterung, minutenlange Standing Ovations und der herzliche Zuspruch, den Nathan Gray von zahlreichen Fans im Rahmen seiner ersten Tour entgegen nehmen durfte, ermutigte ihn nun, sein Solo-Werk in den vielleicht schönsten Venues des Landes (darunter die von der Revival Tour beliebte Ringkirche sowie eine Tropfsteinhöhle im Sauerland) zu spielen. Unterstützung erfährt Gray auf dieser Tour erstmals in Form spezieller Begleitung am Cello, Gitarre sowie Klavier.

An Evening with Nathan Gray
Nathan Gray performing his solo album & songs
by The Casting Out & Boysetsfire
accompanied by Ben Christo (guitar, keys) and Isabelle Klemt (cello)
22.05.18 Bremen - Modernes
23.05.18 Leipzig - UT Connewitz
24.05.18 Berlin - Heimathafen
25.05.18 Wiesbaden - Ringkirche
26.05.18 Iserlohn - Dechenhöhle

 
Faker-Live-Video [vom 16.02.2018]
Die US-amerikanische Emo-Band THE WORLD IS A BEAUTIFUL PLACE & I AM NO LONGER AFRAID TO DIE hat zu "Faker" ein neues Live-Video veröffentlicht! Der Song entstammt ihrem dritten Album "Always Foreign", welches im September vergangenen Jahres bei Epitaph Records erschienen ist und vom bandeigenem Gitarristen Christopher Teti produziert wurde.
 mehr bei: Faker-Live-Video
 
Satanic Surfers - The Usurper [vom 16.02.2018]
Hier müssen wir auch einfach mal in den Fan-Modus wechseln: die Satanic Surfers, eine der absolut prägenden Skatepunk-Bands überhaupt, veröffentlicht im April 2018 ihr erstes Studioalbum seit 2005. Mit "The Usurper" gibt es jetzt den ersten Song aus dem Album "Back To Hell" zu hören!

Nachdem "The Usurper" bei der Community-Magazin Skatepunkers.net seine weltweite Premiere feierte, ist der erste neue Song der Skatepunk-Legenden aus Schweden seit über 13 Jahren jetzt überall zu hören.
 mehr bei: Satanic Surfers - The Usurper

 
ENTRAILS kündigen neue Besetzung an [vom 16.02.2018]
Die schwedischen Death Metaller ENTRAILS müssen den Weggang von Sänger und Bassist Tommy sowie Drummer Martin verkraften. Beide haben beschlossen, ENTRAILS den Rücken zu kehren, um sich auf ihre Jobs und anderen Bands zu konzentrieren.

Die übrigen Musiker Jimmy und Penki haben flugs für Ersatz gesorgt, um keine Konzerte absagen zu müssen und den Ball weiter rollen zu lassen! Die neuen Irren in der Band sind Drummer Freddy Ortscheid und Marcus Brorsson, der Gitarre spielen und Hintergrundgesang übernehmen wird.

Freddy trommelt u.a. auch bei Still I Wither, Magic Kingdom und Omnicide. Er sagt zu seinem Einstieg: "Ich bin stolz, mich jetzt offizielles Mitglied von Entrails nennen zu dürfen, fühle mich geehrt und bin gespannt, was daraus wird - das Chaos kann losgehen!"

Marcus, der bei Soma und Omnicide Gitarre spielt, ergänzt seinerseits: "Ich bin total aufgeregt, weil ich jetzt zu Entrails gehöre und die Chance bekomme, der Welt eine ordentliche Old-School-Death-Metal-Harke zu verpassen. Schließlich muss diese Musik ordentlich brutal bleiben."

Penki Samuelson wird von der Gitarre zum Bass wechseln und den Leadgesang übernehmen. Dies dürfte die Band noch traditioneller klingen lassen als zuletzt.

Jimmy Lundqvist erklärt: "Besetzungswechsel sind gewiss kein Zuckerschlecken, aber wenn Leute abwandern, müssen neue gefunden werden, um weiter Musik machen zu können. Mit diesen frischen und verdammt guten Musikern an Bord werden wir keinen Fußbreit von dem altmodischen Stil abrücken, den Entrails verkörpern!"

Penki Samuelson: "Markus und Freddy fügen der Band wirklich eine weitere Dimension hinzu. Schon bei unserer ersten Probe stimmte die Chemie. Wir klingen und fühlen uns großartig!"

 
Light The Torch stellen neuen Drummer vor [vom 16.02.2018]
LIGHT THE TORCH (vormals bekannt unter DEVIL YOU KNOW) haben den ersten Video Trailer zum kommenden neuen Album »Revival« veröffentlicht. Im Trailer stellt die Band ihren neuen Drummer Mike "Scuzz" Sciulara vor.

"'Die Alone' is basically a note I had written to myself a couple years ago, and it seemed to really fit the music," so Frontmann Howard Jones. "We are more than excited to release our album »Revival«, and we all feel it's been worth every bit of the struggle to get it done. See you all soon on the road."

Das Los Angeles-Trio - der bereits genannte Jones, Francesco Artusato [Gitarre] und Ryan Wombacher [Bass] - haben nach fünf Jahren als DEVIL YOU KNOW einen völlig anderen Weg eingeschlagen. Nach erheblichen Problemen kehrte die Band mit neuem Namen zurück.

"2016 was a really tough year for us as a band, both personally and professionally," erklärt Jones. "While going through some lineup changes, we were also battling some issues with the use of our band name. At the same time, I was trying to deal with the loss of my oldest brother, which really hit me hard. During that time, we just bonded like never before. We all meshed because we faced war together. We survived. At the end, we realized we were a real band and decided to make an album representing that resilience. Honestly, we came out of the dark. The name literally signifies what we went through."

"It was time for a change," so der Sänger weiter. "It was time for us to try and stretch our wings. We were really going for songs. The structuring made more sense. I was focused on melody and harmony. I really cut loose. All in all, it was the perfect storm. We had so much fun making this, because there were really no restrictions other than creating a heavy and catchy body of work."

Im Line-Up von LIGHT THE TORCH tummeln sich einige der erfahrensten Music der modernen Heavy-Szene. Jones verbrachte eine Dekade als Sänger der GRAMMY® Award-nominierten und Gold-zertifizierten Titanen KILLSWITCH ENGAGE. Artusato wurde als Gitarrist von ALL SHALL PERISH beklatscht und genießt den Ruf eines Virtuosen. Wombacher war über zehn Jahre bei BLEEDING THROUGH engagiert. Auf »Revival« schließt sich EXTINCTION A.D.-Drummer Mike "Scuzz" Sciulara der Band an.
 mehr bei: Light The Torch stellen neuen Drummer vor

 
BANNKREIS mit Video zu Lebewohl [vom 15.02.2018]
So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit, der Faszination für das Dunkle, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren.

2012 trafen sich zwei außergewöhnliche und sehr unterschiedliche Musiker: Eric Fish, ein durch tausende Konzerte bühnenerprobtes Urgestein der deutschen Rockszene und Johanna Krins, eine junge Sängerin und Multiinstrumentalistin. Beide lernen sich auf einem Konzert kennen. Schnell stellen sie fest, was sie miteinander verbindet: Die Liebe zu handgemachter Musik mit Folk- Einflüssen und der Mut zu tief empfundenen Emotionen. Sie beginnen, miteinander Musik zu machen und erkennen, dass hier etwas Neues entsteht, etwas Großes. Der Zusammenklang ihrer Stimmen erzeugt eine einzigartige Magie und verleiht ihnen gegenseitig Kraft und Ausdruck. Auf der Suche nach ihren eigenen, musikalischen Wurzeln beginnen sie gemeinsam mit den Kollegen von Subway To Sally, Ingo Hampf, Bodenski und Simon Michael Schmitt, im Studio zu arbeiten. Die Band BANNKREIS ist geboren.

Die Sehnsucht und Schönheit des Folks, die Minne und Erhabenheit alter Musik, die Kraft und Energie modernen Rocks und die Größe, das Volumen und die Tiefe eines klassischen Orchesters bilden das neue, in dieser Form noch nie gehörte Klanguniversum des Epic Folk Rock. Überstrahlt wird dieses mächtige Konstrukt von den Stimmen der beiden Protagonisten: Eric Fish, der wohl wandelbarste Sänger der deutschsprachigen Rockmusik, der in der Lage ist, Menschenmassen bis zur Ekstase anzuheizen, um sie wenige Sekunden später zu Tränen zu rühren, trifft auf den verletzlichen, und dabei ebenso fassettenreichen Gesang von Johanna Krins, die wie Eric auch im Rahmen eigener Projekte schon viele musikalische Gattungen streifte.

BANNKREIS vereint die Emotionalität großer Balladen, die besondere Melancholie des Irish Folk, die Geschichte alter Musik, die fast in Vergessenheit geratene Kunst der Lyrik mit der puren Energie des Rock und der mitreißenden Epik klassischer Musik. BANNKREIS ist der Gegenpol zur hektischen Beiläufigkeit, der Soundtrack des Films, den wir sehen, wenn wir die Augen schließen und von Ferne träumen.

Die erste Single „Lebewohl“ ist ab sofort erhältlich und das Debüt-Album „Sakrament“ erscheint am 16.03.18.
 mehr bei: Video Lebewohl

 
HIGH REEPER mit psychedelischem Chrome Hammer [vom 15.02.2018]
Der brandneue Clip zum Song "Chrome Hammer" wird gerade bei den Kollegen vom Rock Hard gezeigt. Der Song stammt vom am 16.03. erscheinenden Album "High Reeper", das über Heavy Psych Sounds/Cargo released wird.

Die Band zum Song/Video: "Als wir 'Chrome Hammer' schrieben, hatten wir erst mal nur den Songtitel und die Idee für den Song, dann schrieben wir die Lyrics und Musik um den Titel herum. Als wir beschlossen, das Video zu drehen, wollten wir etwas machen, dass sich nicht komplett auf den Track bezieht, aber trotzdem die Idee und das Feeling des Songs und der Band transportiert. Wir ließen dem Regisseur (Dan Dome) freie Hand, er konnte tun, was immer er wollte, und wir finden, er hat es verdammt gut gemacht"
 mehr bei: HIGH REEPER mit psychedelischem Chrome Hammer

 
IMMOLATION geben Opener bekannt [vom 15.02.2018]
Es dauert nur noch einen Monat, bis die New Yorker Death Metaller IMMOLATION in Form ihrer »Atonement II - Europe Tour 2018« mit FULL OF HELL und MONUMENT OF MISANTHROPY erneut die hiesigen Gefilde durchstreifen werden. Kürzlich wurden nun auch die Opener für die Tour bestätigt: Vom 15. bis zum 27. März werden OMOPHAGIA das Trio verstärken, während STORTREGN des Line-up der zweiten Tourhälfte, vom 28. März bis zum 08. April, komplettieren werden. Anschließend steht IMMOLATIONs Tour durch Südamerika an.

IMMOLATION »Atonement II« - Europatour 2018
w/ FULL OF HELL, MONUMENT OF MISANTHROPY, AZARATH, OMOPHAGIA
15.03. PL Warschau - Proxima
16.03. PL Lodz - Magnetofon
17.03. PL Bielsko-Biala - Rude Boy

w/ FULL OF HELL, MONUMENT OF MISANTHROPY, OMOPHAGIA
18.03. A Wien - Viper Room
19.03. I Bologna - Freakout Club
21.03. E Bilbao - Santana 27
22.03. P Porto - Hard Club
23.03. E Madrid - Nazca Club
24.03. P Lissabon - RCA Club
25.03. E Sevilla - Sala Custom
26.03. E Valencia - Rock City
27.03. E Barcelona - Razzmatazz 2

w/ FULL OF HELL, MONUMENT OF MISANTHROPY, STORTREGN
28.03. F Marseille - Jas'Rod
29.03. F Paris - Petit Bain
30.03. NL Rotterdam - Baroeg
31.03. DK Esbjerg - Konfus
02.04. DK Kopenhagen - Pumpehuset
04.04. D Essen - Turock
05.04. NL Eindhoven - Effenaar
06.04. UK London - The Dome
07.04. NL Haarlem - Patronaat
08.04. D Kassel - K19

 
CASS – Slower, Smaller, Happier [vom 15.02.2018]
Für alle Liebhaber funkiger- und souliger Töne… "Slower, Smaller, Happier" ist der Titel von CASS (a.k.a. Dirk Cassiers) erstem Soloalbum. Der Titel beschreibt, was Singen dem vielbeschäftigten Unternehmer bedeutet: Singen ist seine Pause, sein Yin zum Yang, oder das Yang zum Yin? Ein Unternehmer, ein Künstler & Familienmensch - das ist CASS.

“Singing or running my business, to me is all about having an ‘impact’. An impact on the business of a client or on an audience. That’s what makes me tick!”

Aber nicht nur der erfolgreiche Unternehmer macht Dirk Cassiers aus: auch die Musik liegt ihm in den Genen! Mit jungen 16 Jahren performt er mit seinem Bruder Jo in einer Simon & Garfunkel Coverband in Jugendzentren und auf kleineren Veranstaltungen. Diese musikalische Ader haben die beiden Cassiers Brüder wohl von ihrer Großmutter, Maria Govaers, einer ehemaligen Opernsängerin, geerbt.

Von 1997-1998 gründeten Jo & Dirk die Band "Orphan". Damit schafften sie es auf die Bühne der Royal Academy in Hollywood. Dort konnten die jungen Musiker einen Filmemacher für sich gewinnen, der vier Songs ihres Albums "September Rain" für den Film "Friends & Lovers" (u.a. mit Robert Downey Jr., Claudia Schiffer, Stephen Baldwin & Danny Nucci) wählte.

Außerdem wurde er Mitglied der Band "De Grungblayer", ein Zusammenschluss von 9 bekannten belgischen Profis aus der Werbebranche, dem Showbizz und aus der Theater-Landschaft, die "Evergreens" in den lokalen Antwerpen-Dialekt übersetzen und performten. Ende 2016 schafften sie es sogar die neu renovierte Elisabeth Hall in Antwerpen ganze sieben Mal zu füllen.

Am 23. Februar 2018 veröffentlicht der Künstler - nun unter dem Namen CASS - zusammen mit Produzent Yannic Fonderie und vielen anderen tollen belgischen Musikern, die ihn auch beiKonzerten unterstützen werden, das neue Album "Slower, Smaller, Happier".
 mehr bei: Vorab-Teaser

 
MEMORIAM - zweiter Album Trailer [vom 14.02.2018]
Der Krieg tobt weiter... Die Old School-Death Metaller MEMORIAM stehen kurz davor, ihr zweites Studioablum »The Silent Vigil« am 23. März 2018 über Nuclear Blast Records zu veröffentlichen. Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Debütalbums »For The Fallen«, präsentiert die Band mit dem neuen Werk eine authentische, rohe Flut der Zerstörung im Zeichen der alten Schule des Death Metals.

Heute veröffentlicht die Band den zweiten Album-Trailer, in dem sie die Geschichte hinter dem Cover-Artwork erläutern und über die Lyrics des neuen Albums sprechen.
 mehr bei: MEMORIAM - zweiter Album Trailer

 
BURNING WITCHES zu Nuclear Blast [vom 14.02.2018]
Passend zum Tag der Liebenden gibt es heute eine Neuigkeit, die allen Old School Heavy Metal-Fans gefallen sollte! Die fünf Mädels von BURNING WITCHES und das No. 1 Heavy Metal-Label Nuclear Blast haben sich schwer ineinander verliebt und geben sich nun am Valentinstag das Ja-Wort: Heißt die brennenden Hexen hiermit herzlich in der Nuclear Blast-Familie willkommen!

Romana (Gitarre) kommentiert: "Wir sind ein Haufen verrückter Ladies aus der Schweiz, die es lieben, Old School Metal zu spielen. Natürlich sind wir super aufgeregt und fühlen uns geehrt, mit so einem großartigen Label wie Nuclear Blast Records zu arbeiten. Wir brennen darauf, den Leuten richtig in den Arsch zu treten und haben mit Nuclear Blast einen Partner gefunden, der genauso an unsere Musik glaubt wie wir. Lasst Euch verhexen, wenn ihr Euch traut - checkt unseren heavy Sound aus und ihr werdet begeistert sein!"

Markus Staiger (CEO Nuclear Blast) fügt hinzu: "Wir freuen uns, die Band BURNING WITCHES in die Nuclear Blast-Familie aufnehmen zu dürfen. Die Mädels gehören zu den besten Newcomern, welche die Heavy Metal-Szene zu bieten hat. Sowohl live als auch auf Platte sind die 'Hexen' grandios und wir sehen bei ihnen großes Potenzial. Daher freuen wir uns, dieses neue Kapitel in der Band- und Labelgeschichte aufschlagen zu dürfen!"

BURNING WITCHES sind momentan der mit Abstand heißeste Export aus der Alpenrepublik, nachdem die Schweizer Newcomerinnen mit ihrem selbstbetitelten Debüt mächtig eingeschlagen haben, das von V.O. Pulver (PANZER, DESTRUCTION, PRO-PAIN) und Schmier von DESTRUCTION produziert und im Pulver‘s Little Creek Studio in der Schweiz aufgenommen wurde. Doch eigentlich hatte die Band schon lange vor dem VÖ-Tag des Debütalbums hohe Wellen geschlagen: Die Single des Schweizer Nachwuchses an der All-Girl-Metal-Front wurde als das „Demo des Monats“ bereits im Metal Hammer und im Rock Hard ausgezeichnet. Melodiöse Gitarren treffen auf powervollen Metal mit Einflüssen aus Power- und Speed-Metal und Elementen aus dem traditionellen Metal, immer gepaart mit unglaublichem Groove und Ausdruckskraft. Immer wieder fällt der Vergleich zu JUDAS PRIEST, da die Sängerin Seraina bereits als weiblicher Rob Halford gefeiert wird, Leitwolf der britischen Metal-Götter. Die stimmliche Variation des Ausnahmetalents kann den Hexen durchgängig Lob einheimsen, denn Seraina's Vocal Range ist extrem: Von High Falsetto à la Halford, bis hin zu bissigen Screams und tiefen Growls meistert sie ALLES mit Bravour! Mit solch einem Organ, das auch Clear Vocals in Perfektion hervorbringt, kann Seraina nur als Stimmwunder betitelt werden. Also Vorsicht: Bei dieser Band besteht Suchtgefahr! Perfekt also, dass sich die Hexen bereits für ihren nächsten Angriff, an der Seite von Nuclear Blast, bereit machen.

 
LAUV - neuer Track [vom 14.02.2018]
Der 23 Jährige (Independent-)Sänger, Songwriter und Produzent Lauv veröffentlich mit "Getting Over You" einen weiteren Track seiner sich stetig weiter entwickelnden Playliste “I met you when I was 18”. "Getting Over You" klingt wie der Versuch, einen in jüngerer Zeit entstandenen Herzschmerz zu überwinden. Mit eisigen Beats und warmen Synthies sowie Lauvs Stimme, die sich in Melodiefragmente gegen die perfekt aufeinander abgestimmte Produktion bricht, ist der Track ein weiterer Beweis für Ari Leffs Talent als Sänger und Produzent.

Lauv über den Song: "I’ve been playing this song live for awhile & it means a lot to me, so i’m excited to finally officially share it with the world. Getting over you lands toward the end of IMYWIW18 (although I won’t promise it’s the end cause I write A LOT of sad songs). And it’s basically about that feeling after a breakup where you think you might literally never get over it, and so you’re living what feels to be an endless cycle of self-destruction, loathing, and emptiness.“

Lauvs Veröffentlichungen haben gemeinsam über 700 Millionen Streams generiert, wobei "I Like Me Better" und "The Other" den Großteil von 475 Millionen Streams ausmachen. Lauv feierte kürzlich seine US-TV Premiere mit einer Performance in der legendären Jimmy Kimmel Show.

Lauv fand zudem während seiner Tour Zeit, um in den MTV Studios vorbei zu schauen und in deren wöchentlichen Show TRL aufzutreten. Lauv wird weiterhin ausgiebig durch Nordamerika und Australien touren, bevor er am 16. April im Manchester Deaf Institute und am 17. April in der Londoner O2 Islington Academy seine ersten Headlineshows spielt – beide sind nun auch AUSVERKAUFT. Er reist dann für die restlichen Daten durch Europa; vollständige Tourdaten unten.

Im Rahmen seiner sich stetig entwickelnden "I Met You When I Was 18" Playlist veröffentlichte Lauv kürzlich auch "Easy Love“, "Paris In The Rain" und steuerte seinen Gesang zu DJ Snakes Single "A Different Way" bei. Lauv hat zudem an Cheat Codes & Demi Lovato's US Top 10 Hit-Single "No Promises” mitgeschrieben sowie den Track co-produziert und war als Songschreiber an “Boys” von Charli XCX (“Best New Track” - Pitchfork) beteiligt.

„I Like Me Better“ hat mittlerweile Platin Status in 6 Ländern (u.a. USA und Deutschland) sowie Goldstatus in etlichen anderen Ländern.
 mehr bei: Audio Getting Over You

 
AURI veröffentlichen 1. Albumtrailer [vom 14.02.2018]
Tief aus dem Kaninchenbau hallen die Echos aus dieser anderen Welt, Musik voller Stille und realitätsfernen Traumsequenzen.

AURI wuchs seinen Weg ins Leben durch den Glauben von drei Menschen, die alle das Bedürfnis danach hatten, eine Musik zu hören, die sie nicht beschreiben konnten. Diese Form von Klang, den man hören würde, während man den legendären Kaninchenbau gemeinsam mit Alice hinunterstürzt. Somit hatte das Trio zusammengefunden - die finnische Sängerin Johanna Kurkela lieh ihre einzigartige Stimme, während Troy Donockley und Tuomas Holopainen [beide NIGHTWISH] diversen Instrumenten ihre Magie entlockten. Mit ausgewählten Gastmusikern und Freunden glitt ihr selbstbetiteltes Album letztendlich unter Assistenz des Tontechnikers Tim Oliver in seine finale Form, alles innerhalb der ländlichen Pracht der 'Real World' Studios im südlichen England. Erscheinen wird das Album am 23. März als Digipak CD, limitiertes Earbook, Doppel-LP im Gatefold sowie digital.

Zuvor aber möchten uns die drei Musiker mit einigen Vorabtrailer in die Welt von AURI entführen, damit wir uns von ihrer unglaublichen Geschichte bezaubern lassen können. Im heutigen ersten Trailer erzählt das Trio von den Anfängen der Band und wie sie sich zu dem entwickelte, was sie heute ist.

"Die Idee zu dieser Band kam uns schon ca. im Jahre 2010. Wir alle sind sehr offene Menschen und nicht nur der Musik gegenüber aufgeschlossen, sondern auch im Leben und in der Philosophie allgemein. Es musste so kommen, dass wir früher oder später gemeinsam Musik machen würden. Es hat zwar sieben Jahre gedauert - doch es passierte!", sagt Tuomas Holopainen und fügt hinzu: "Vor zwei Jahren haben wir immer nur von 'unserem Projekt' gesprochen. Aber mittlerweile ist es zu etwas ganz Eigenem geworden, sodass ich finde, dass der Ausdruck 'Projekt' diesem Trio nicht mehr gerecht wird. Das hier ist eine wirkliche Band, ein ganz eigenes Wesen, das hoffentlich auf eine lange Zukunft blicken kann!"
 mehr bei: AURI veröffentlichen 1. Albumtrailer

 
EMMURE-Live-Video zu Natural Born Killer [vom 13.02.2018]
Fast ein Jahr ist es her, als EMMURE ihr mörderisches siebtes Studioalbum »Look At Yourself« via SharpTone Records veröffentlicht haben. Das Album stellt eine gnadenlose Selbstbetrachtung dar, bestehend aus einer Mixtur aus Hass, Wut und Beharrlichkeit - wunderschön zum Ausdruck gebracht in einer vernichtenden Wand aus Riffs, die den Hörer ohne Rücksicht auf Verluste nach vorne treibt.

Nun veröffentlicht die Band das offizielle Live-Video zum Song 'Natural Born Killer', der ebenfalls auf ihrem letzten Album zu finden ist.
 mehr bei: EMMURE-Live-Video zu Natural Born Killer

 
Ayreon Universe – Best of Ayreon live [vom 13.02.2018]
Liebhabern von Progressive Rock und Progressive Metal muss man Arjen Anthony Lucassen nicht groß vorstellen. Seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht der Multiinstrumentalist aus den Niederlanden unter dem Projektnamen Ayreon höchst aufwändig produzierte Konzeptalben mit verzwackten Storylines, auf denen er – für gewöhnlich von namhaften Gästen begleitet – gewaltige Kathedralen aus Klang errichtet. 2017 erschien sein SciFi-Epos „The Source”, es geriet zum bisher größten Ayreon-Erfolg. Lucassen liebt derlei Megaprojekte über alles – wenn er sie plant und realisiert, lässt er sich von nichts und niemandem bange machen. Nur eines ruft bei dem über zwei Meter messenden, 56-jährigen Hünen seit jeher unweigerlich Fracksausen hervor: Liveauftritte vor großem Publikum. Sie machen ihn nervös, deshalb meidet er sie gerne. Sein Lampenfieber sei übermächtig, sagt Lucassen selbst, und die daraus resultierenden Panikattacken vor Konzerten wären schwer zu bändigen. Kaum zu glauben, aber wahr.

Dementsprechend dünn gesät sind Auftritte wie jene denkwürdigen Shows, die im September letzten Jahres an drei aufeinander folgenden Abenden in Tilburg über die Bühne gingen, wohl auch deshalb waren sämtliche 9.000 erhältlichen Tickets binnen eines Tages vergriffen. Lucassen traute sich vor heimischer Kulisse dann tatsächlich, und die aus aller Welt angereisten Fans bekamen bei einem Parforceritt durch die gesamte Ayreon-Historie ein gewaltiges Progrock-Spektakel geboten, an das sie sich wohl noch lange erinnern werden.

Wer nicht dabei wahr, kann sich jetzt einen tollen Eindruck davon nach Hause holen: Unter dem Titel „Ayreon Universe – Best of Ayreon live“ erscheint am 30. März 2018 bei der Mascot Label Group ein Mitschnitt der Tilburg-Konzerte in vielerlei Formaten – als Dreifach-LP in schwarzem Vinyl sowie in limitierter Auflage in farbigem Vinyl, jeweils mit beigelegtem Download-Code; außerdem als Doppel-CD und Doppel-DVD sowie als Blue-ray und als Fünf-CD-Earbook.

30 Kameras liefen allabendlich im 013 Poppodium, als Arjen Lucassen gemeinsam mit zwei Dutzend prominenten Gastmusikern zur Sache kam. Als Sängerinnen und Sänger waren mit von der Partie: Floor Jansen und Marco Hietala (Nightwish), Damian Wilson (Threshold), Hansi Kürsch (Blind Guardian), Tommy Karevik (Kamelot), Anneke van Giersbergen (The Gentle Storm), Jonas Renkse (Katatonia), Mike Mills (Toehider), Marcela Bovio (Stream of Passion), Irene Jansen und Jay van Feggelen (Ayreon), Robert Soeterboek (Star One), John Jaycee Cuijpers (Praying Mantis), Edward Reekers (Kayak), Maggy Luyten (Nightmare) und Lisette van den Berg (Scarlet Stories). Die Band setzte sich neben Lucassen selbst aus Ed Warby (Drums), Johan van Stratum (Bass), Marcel Coenen (Leadgitarre), Ferry Duijsens (Gitarre) und Joost van den Broek (Keyboards) zusammen, hinzu kamen noch Ben Mathot (Geige), Jeroen Goossens (Flöte, Holzbläser) sowie Maaike Peterse (Cello).

Die Konzerte dauerten jeweils mehr als zwei Stunden, zum Besten gegeben wurden währenddessen Stücke aus sämtlichen Ayreon-Alben, vom aktuellen „The Source”, über „The Theory of Everything” (2013), „01011001” (2008), „The Human Equation” (2004), „Universal Migrator Part 1” und „…Part 2” (2000), „Into the Electric Castle” (1998) und „Actual Fantasy“ (1996), bis zurück zum 1995er-Debüt „The Final Experiment”. Projektionen auf einen riesigen HD-Bildschirm, der im Hintergrund die gesamte Bühnenbreite einnahm, untermalten das Ganze sehr effektvoll.

Zwei Jahre hatten die Vorbereitungen für die hier festgehaltenen Konzerte gedauert. Als alles vorüber war, sagte Arjen Lucassen zur Überraschung aller Beteiligten: „Eigentlich schade, dass wir nur diese drei Shows gespielt haben.“ Dies lässt hoffen, dass das letzte Wort in Sachen Lucassen live noch nicht gesprochen ist – Lampenfieber hin oder her. Allerdings dürfte das in Tilburg Gebotene wohl schwerlich noch zu übertreffen sein.
 mehr bei: Live Video - Ayreon - Everybody Dies (Ayreon Universe)

 
1. Trailer zu Decades [vom 13.02.2018]
Seien wir ehrlich: Es bedarf keiner großen Worte, diese Ausnahmeformation der Welt da draußen noch vorzustellen, sind sie doch die unangefochtenen Pioniere des Symphonischen Metal und Wegbereiter eines ganzen Genres. Ihre Virtuosität ist vollendete Perfektion, ihre Inspiration gelebte Passion! NIGHTWISH verstehen es wahrhaftig, binnen Sekunden in den Bann zu ziehen, zu verzaubern. Seit Anbeginn ihrer Karriere, deren Grundstein in einer lauen Sommernacht im Juli 1996 gelegt wird, gelten sie als Inbegriff anspruchsvollster, kompositorischer Musikkunst und innovativer Soundwagnisse.

Jetzt ist es an der Zeit, einen Blick zurück zu werfen und die letzten 20 Jahre auf musikalische Weise Revue passieren zu lassen. Passend zur 2018 geplanten Welttournee, werden NIGHTWISH deshalb am 9. März via Nuclear Blast ein fulminantes Best-Of-Werk (»Decades«) veröffentlichen, das die größten Hits der Truppe auf zwei CDs remastered in ihren Originalversionen vereint. Eine Hommage an all das, was die Suomi-Soundschmiede seit jeher ausmacht, eine aufregende Entdeckungsreise durch die grandiose Evolution einer einzigartigen Band und vor allem ein phänomenaler Querschnitt dieser eindrucksvollen Karriere!

Heute veröffentlicht die Band ihren ersten Trailer zu »Decades«, in dem Mastermind Tuomas Holopainen über die Songauswahl spricht.
 mehr bei: 1. Trailer zu Decades

 
CALLEJON veröffentlichen Video [vom 13.02.2018]
Kurz vor Beginn der bereits heiß ersehnten Headlinertournee zum aktuellen Album „Fandigo“ gibt es ein neues Video zu „Hölle Stufe 4“. Die Band über den Song und das Video: „‘Hölle Stufe 4‘ ist ein halluzinogener Abstieg in den Abgrund des eigenen Bewusstseins. Ekstase und Selbstzerstörung sind nicht mehr voneinander zu trennen, Glück und Schmerz reichen sich die Hand.“
 mehr bei: CALLEJON veröffentlichen Video
 
Touche Amore live [vom 13.02.2018]
Spätestens seit der Veröffentlichung ihres Albums "Stage Four" (Epitaph Records) im September 2016 begeistern TOUCHÉ AMORÉ die gesamte Post-Hardcore-Hörerschaft. Nach etlichen ausverkauften Touren und Konzerten wird die Band aus Los Angeles im Sommer auch in Europa wieder einige Male auf der Bühne stehen - zusammen mit BASEMENT:

Für Deutschland wurden drei Shows bestätigt:
25.06.2018: Düsseldorf — Zakk
26.06.2018: Frankfurt — Das Bett
27.06.2018: Berlin — SO36

 
Turnstille veröffentlichen neuen Song [vom 08.02.2018]
Turnstille veröffentlichen einen weiteren Song von ihrem kommenden Album "Time & Space". Das ist bereits die vierte Auskopplung und lässt die Vorfreude weiter steigen. Im Song "I Don´t Wanna Be Blind" reichern sie ihren Hardcore mit Grunge und Funk Einflüssen an.

Der Song ist nach "Moon", "Real Thing" und "Generator" der vierte Song, den die amerikanische Hardcore-Band als Vorboten ihres neuen Albums "Time & Space" veröffentlicht, das am 23. Februar erscheint.
 mehr bei: Turnstille veröffentlichen neuen Song

 
Album-Trailer von Memoriam [vom 08.02.2018]
Der Krieg tobt weiter... Die Old School-Death Metaller MEMORIAM stehen kurz davor, ihr zweites Studioablum »The Silent Vigil« am 23. März 2018 über Nuclear Blast Records zu veröffentlichen. Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Debütalbums »For The Fallen«, präsentiert die Band mit dem neuen Werk eine authentische, rohe Flut der Zerstörung im Zeichen der alten Schule des Death Metals.

Heute veröffentlicht die Band nun den ersten Album Trailer zu "The Silent Vigil". Das Video entstand im Rahmen der offiziellen Listening Session zum neuen Album, welche am 13. Januar 2018 im Nuclear Blast Headquarter stattfand und zeigt die ersten Reaktionen der internationalen Presse.
 mehr bei: Album-Trailer von Memoriam

 
BETRAYING THE MARTYRS auf Tour [vom 08.02.2018]
Seit dem Release ihres Debütalbums "Breathe In Life" (2011) gelten BETRAYING THE MARTYRS als einer der beliebtesten Deathcore-Acts. Nachdem sie es schafften, mit ihrem zweiten Album "Phantom" (2014) und Songs wie "Legends Never Die" oder ihrem einzigartigen Cover von "Let It Go" aus "Frozen" eine neue Zielgruppe anzusprechen, tourten sie durch Europa und Nordamerika, wo sie für ihre energiegeladenen Live-Shows umjubelt wurden. Daraufhin folgten Konzerte auf Festivals wie dem Graspop, With Full Force und dem Resurrection Fest.

Vor einem Jahr, Anfang 2017, erschien ihr mittlerweile drittes Album "The Resilient" (Sumerian Records), welches sie im Zuge der "The Still Resilient Tour" im Frühjahr weiterhin präsentieren wollen. In Begleitung von MODERN DAY BABYLON und FROM SORROW TO SERENITY werden die sechs jungen Männer dabei auch zehn Shows in Deutschland spielen:

10.03.2018: Dresden — True Spirit Festival
11.03.2018: Nürnberg — Z-Bau
12.03.2018: Bochum — Rockpalast
13.03.2018: Wiesbaden — Schlachthof
15.03.2018: Hamburg — Logo
17.03.2018: Berlin — Musik & Frieden
20.03.2018: München — Strom
21.03.2018: Ludwigsburg — Rockfabrik
22.03.2018: Köln — Jungle
02.04.2018: Saarbrücken — Garage
 mehr bei: Tour-Trailer

 
Stomper 98: neues Album mit neuem Line-up [vom 08.02.2018]
Lange genug hat´s schließlich gedauert. Doch "Althergebracht" ist genau der Kracher geworden, den die Szene braucht und mit dem STOMPER 98 ihr 20-jähriges Jubiläum mehr als würdig begehen. Es sollte eine Platte werden, die sich als die stärkste und kraftvollste der gesamten STOMPER 98-Diskografie herauskristallisieren wird. So der eigene Anspruch der Oi!-Band. In ihrer Tradition steht jeder einzelne Song für sich und unterstreicht noch einmal, um was es STOMPER 98 in ihrem musikalischen Schaffen geht. Zugleich stellen STOMPER 98 ihren neuen Gitarristen erstmals auf Platte vor. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Der langjährige STOMPER 98-Fan Lars Frederiksen von RANCID ist inzwischen festes Mitglied der Band. Er erkundigte sich nach dem vakanten Posten an der Rhythmusgitarre. Die Band war sich schnell einig, auch weil mit Phil bereits seit vielen Jahren ein amerikanischer Schlagzeuger an Deck des STOMPER 98-Schlachtschiffs sitzt. Ein paar Wochen später traf man sich in Göttingen, probte intensiv, und die Arbeiten für ein neues Album begannen. Musikalisch agiert man auf "Althergebracht" ohne auf die gewohnten Breitwand-Refrains zu verzichten einen ganzen Zacken aggressiver, aber dennoch, wie bei STOMPER 98 gewohnt, detail- und spielfreudig. Dafür hat man neben zwei klasse Gitarristen schließlich auch ein Saxofon an Bord. Und ´ne Ballade funktioniert ebenfalls ohne Probleme. Produziert wurde "Althergebracht" mit Michael Rosen, der schon für einen ganzen Sack Klassiker verantwortlich zeichnete, darunter u.a. "… And Out Come The Wolves" von RANCID. Schlagzeug und Gitarren wurden in seinem Studio in Berkeley/Kalifornien aufgenommen, Gesang und Saxophon bei Marc Wüstenhagen in Berlin. Zum Mixen ging es wieder nach Kalifornien, und die 13 Songs enthalten alles, was STOMPER 98 um die Welt gebracht hat. Keine deutschsprachige Oi!-Gruppe hat in so vielen internationalen Metropolen live gespielt. Von Berlin nach Los Angeles, San Diego, Sacramento, San Francisco, Boston, New York City, London, Oslo, Paris, Athen, Barcelona, Göteborg, Prag, Wien, Brest, Moskau, St. Petersburg usw. usf., überall auf dem Erdball hat es die Band geschafft, mit einem eigenen Sound und Wiedererkennungswert aufzutreten. Textlich legt die deutsch-amerikanische Truppe wie gewohnt den Finger in diverse Wunden, bohrt diesmal aber noch ein ganzes Stück hartnäckiger. Frontmann Sebi analysiert gesellschaftliche Missstände, aber auch die eigene Szene, reißt mit, regt immer wieder zum Nachdenken an. Keine Deutschrock-Floskeln, kein Kokettieren mit seicht produzierten Songs im Wettbewerb um Radiotauglichkeit. Klare, mit der Straße verbundene Aussagen und Standpunkte über das, was um einen herum passiert. Keine moralischen Zeigefinger, Abgrenzung aus Überzeugung gegenüber denen, die sich selbst für etwas Besseres halten.
 
DESPISED ICON - Europa-Headlinetour [vom 08.02.2018]
Die Montrealer Deathcore-Pioniere DESPISED ICON kehren endlich auf die Bühnen Europas zurück! Neben den Songs ihrer aktuellen Scheibe »Beast« hat die Truppe mit MALEVOLENCE, ARCHSPIRE und VULVODYNIA drei kraftvolle Supportbands mit dabei, um gemeinsam mit ihren Fans Abend für Abend die Clubs des Kontinents umzupflügen. Aber nun genug der vielen Worte: Lasst Euch diese Events nicht entgehen!

DESPISED ICON kommentieren: „Es ist knapp zwei Jahre her, dass wir zuletzt in Europa unterwegs waren. Wir freuen uns, endlich als Headliner mit unseren Freuden von MALEVOLENCE, ARCHSPIRE und VULVODYNIA zurückzukehren! Wir sehen uns!“

DESPISED ICON w/ MALEVOLENCE, ARCHSPIRE, VULVODYNIA
08.02. D Leipzig - Conne Island
09.02. D Köln - Essigfabrik
15.02. D Saarbrücken - Garage
16.02. CH Aarau - Kiff
18.02. D München - Backstage
19.02. A Wien - Arena
22.02. D Berlin - SO36
23.02. D Hannover - Faust
 mehr bei: Tour-Trailer

 
SABATON - neues Musikvideo [vom 07.02.2018]
Die Wartezeit ist vorüber: Die schwedischen Heavy Metal-Helden SABATON beginnen morgen ihre Co-Headlinetour mit den deutschen Thrash-Titanen / ihren Labelkollegen KREATOR durch Nordamerika! Die 24 Shows umfassende Route führt sie dabei u.a. nach Los Angeles, Montréal und Philadelphia, ehe die Reise am 11. März im Buckhead Theatre von Atlanta, GA ein Ende finden wird.

SABATON werden einmal mehr ihr aktuelles, achtes Studioalbum »The Last Stand« präsentieren. Passend dazu hat die Band kürzlich ein neues Musikvideo mit Livematerial zum Titeltrack der Platte online gestellt, das nach nicht einmal zwei Wochen bereits über 160.000 Klicks vorweisen kann.
 mehr bei: SABATON - neues Musikvideo

 
BEAST IN BLACK - neuer Drummer [vom 07.02.2018]
Die aufstrebenden Metaller von BEAST IN BLACK spielen kommendes Wochenende ihre allerersten Headlineshows - und beide sind bereits ausverkauft! Diese bilden den Auftakt eines ereignisreichen Jahres für die Band um ex-BATTLE BEAST-Gitarrist Anton Kabanen: Denn bereits nächste Woche startet ihre EU-Tour mit den italienischen Symphonic Metal-Legenden RHAPSODY, ehe es für sie noch vor der Festivalsaison nach Japan geht.

Des Weiteren freut sich die Truppe, heute ihren neuen Schlagzeuger Atte Palokangas vorstellen zu können. Er war bereits Ende 2017 mit der Band auf Tour und ist somit ein würdiger Nachfolger von Sami Hänninen, der BEAST IN BLACK kürzlich verlassen hat.

Sami kommentiert: „Aufgrund neuer Lebensumstände bin ich leider nicht in der Lage, bei den kommenden Shows und Touren mitzuwirken. Ich finde, dass die Band - vor allem in ihrer Anfangszeit - einen Schlagzeuger haben sollte, der jederzeit 100% geben kann.“

Atte ergänzt: „Es ist eine Ehre für mich. Ich freue mich enorm und bin dankbar für diese Möglichkeit! Ich kann es kaum erwarten, weitere Abenteuer mit diesen Jungs zu erleben!“
 mehr bei: Attes Vorstellungsvideo

 
BELL BOOK & CANDLE - das neue Album [vom 07.02.2018]
Wie sollte man sich dem neuen Album von Bell Book & Candle nähern? Am besten, in dem man vergisst, was man bisher über diese Band zu wissen glaubte. Bis auf eines natürlich: Jana Groß, Andy Birr und Hendrik Röder sind noch immer zusammen, sie haben im Leben und im Biz so ziemlich alles erlebt, was möglich ist. Sie sind in jenem Alter angekommen, dass man das Beste nennt: Leidenschaft und Sensibilität mischen sich mit freundlicher Gelassenheit und einer entspannten Sicht auf die Dinge. Kreativ waren sie natürlich schon immer, aber sie haben einen Grad an Sicherheit im Umgang mit den musikalischen Mitteln erreicht, der es ihnen erlaubt, aus den Melodie-Ideen, an denen es ihnen nie mangelte, gänzlich unverkrampft alles herauszuholen.

Diese Reife trifft auf den Zauber, der jedem Neubeginn innewohnt: „Wie wir sind“ (VÖ: 16.03.18) ist ihr erstes deutschsprachiges Album. Eigentlich eine logische Konsequenz. Schon immer hatte Sängerin Jana Groß, von der alle Texte kommen, auch auf Deutsch getextet. Wer das Album zum ersten Mal hört, könnte spontan fragen: Warum nicht schon immer? Doch das ist zu kurz gesprungen. Denn es hat genau diese Jahre der künstlerischen Reifung gebraucht. Es ist diese erwachsene Sicht auf persönliche Beziehungen, das Erleben wirklichen Glücks ebenso wie endgültiger Abschiede, die abgeklärte Perspektive auf scheinbar Alltägliches, mit dem sie den Hörer nun ziemlich genau in dessen eigener Lebensmitte abholen. Dabei geht es nicht um eindimensionale Weisheiten: Jana Groß öffnet einen Blick in eigene Gedankenwelten, doch jeder wird diese Zeilen für sich selbst ausdeuten können.

Mitunter nisten sich die Melodien schon in den Gehörgängen ein, bevor sich der Song vollends erschließt. Gleich der Opener, das Titelstück des Albums, ist so einer. Zuerst ein Lied zum Mitsingen und Mitwippen, doch dann so viel mehr: eine Hymne auf das Selbstvertrauen, über den Mut, neues zu wagen. Eine bisher nicht gekannte Intensität von Bell Book & Candle entwickelt sich in Liedern wie „Nullpunkt“, „Wartesaal“ und „Durch die Jahre“. Während „Nullpunkt“ den Umgang mit Abschied und Trauer thematisiert, ist „Wartesaal“ die Geschichte eines alten Paares, denen auch die Demenz nicht ihr gelebtes Leben und ihre Liebe nehmen kann, und „Durch die Jahre“ erzählt von einer Obdachlosen, die von der Hoffnung zehrt, aber den Teufelskreis nicht durchbrechen kann.

Ähnlich nahbar ist „Sieben Seen“, die nicht immer leichte Einsicht, seine Kinder nicht nur lieben, sondern im richtigen Moment auch loslassen zu können. Und „Wo willst du hin“ führt an den Punkt des Lebens zurück, an dem sich die Weichen erst stellen. In „Woran glauben wir“ geht es um die Wichtigkeit der eigenen Positionierung, aber auch um die Schwierigkeit, im Irrenhaus namens Welt einen klaren Kopf zu bewahren.

„Ich bin wie keine“ handelt augenzwinkernd von der Nichtakzeptanz eines Liebesendes, weil es schließlich nur eine geben kann. Und auch wenn „Déjà-vu“ nicht klären kann, ob es ein Leben nach dem Tod gibt – wohl aber ein Leben vor dem Leben, wie sollte man sich sonst all die Déjà-vus erklären können? Die schönste Liebeserklärung seit langem gibt es mit „Liebeslied“. Es richtet sich nicht zwangsläufig an den Partner, sondern an jemanden mit der Gabe, im richtigen Moment da zu sein, Licht ins Dunkel zu bringen. „Es gibt Menschen, die sind Lieder / und du bist ein Liebeslied“ heißt es darin.

Vielleicht ein Stück weit auch eine Erklärung an ihren Produzenten Ingo Politz. Denn es gibt eine Vorgeschichte. Die zählt über zwei Millionen verkaufte Tonträger, Platin in Deutschland und Österreich, Gold in Schweden und Spanien. Preise von der Goldenen Kamera bis zur Goldenen Europa, zwei Alben in den Charts, dazu fünf Singles, allen voran den gesamteuropäischen Evergreen „Rescue Me“. Ingo Politz feierte mit Bell Book & Candle seine ersten Produzentenerfolge. Heute zählt er zu den renommiertesten Machern der Branche. An der Studiowand hängen neben viel Edelmetall auch Platinscheiben für Silbermond und Silly.

„Wie wir sind“ ist auch eine Art Familienzusammenführung. Zusammen gelang ihnen unter diesem guten Stern ein außergewöhnlicher Wurf von Kraft und Zärtlichkeit, Individualität und Zusammengehörigkeitsgefühl. Vielleicht hat die Story von Bell Book & Candle jetzt erst richtig begonnen.
 mehr bei: Clip Wie wir sind

 
ALLEGAEON im März auf Tour [vom 07.02.2018]
Die amerikanischen Metaller von ALLEGAEON haben soeben ihre erste Europatour überhaupt angekündigt, welches sie im Vorprogramm der Australier NE OBLIVISCARIS auf einem fünfwöchigen Run auf den alten Kontinent bringt! Eröffnet wird jeder Abend von den Schweizern VIRVUM.

ALLEGAEONs Riley McShane: "Wir sind wahnsinnig aufgeregt, mit Ne Obliviscaris zum ersten mal nach Europa zu kommen. Derzeit arbeiten wir an unserem fünften Album und werden auf der Tour auch einen neuen Song namens 'Extremophiles (b): Evolution' spielen, der noch nicht veröffentlicht ist. Wir freuen uns darüber, bald all unsere Überseefreunde zu sehen!"

NE OBLIVISCARIS
+ ALLEGAEON
+ VIRVUM
01/04 DE - Köln, MTC
02/04 DE - Wiesbaden, Schlachthof
04/04 DE - München, Backstage
05/04 DE - Leipzig, Naumanns
06/04 DE - Hamburg, Headcrash

 
Vinyl von Amon Amarth [vom 07.02.2018]
Keine Frage, AMON AMARTH zählen zu den größten Metalbands der Welt. Die Schweden blicken dabei auf eine lange gemeinsame Geschichte mit Metal Blade zurück, denn bereits 1988 erschien ihr Debüt 'Once Sent From The Golden Hall' via Metal Blade!

'Once Sent From The Golden Hall' und 'The Avenger' waren im Januar die ersten beiden Alben, welche dem MB Originals Upgrade unterzogen wurden, weiter ging es im Mai mit 'The Crusher', 'Versus The World' und im Juli mit 'Fate Of Norns' und 'With Oden On Our Side' bevor 'Surtur Rising' und 'Twilight of the Thunder God' das Jahr 2017 abschließen konnten. Jetzt, am 23. Februar, wird die Serie vervollständigt, wenn 'Deceiver Of The Gods' und 'Jomsviking' die gleiche luxuriöse Behandlung erfahren werden!

Beide Alben kommen in 400g schweren Spine-Sleeves (Insideout-Druck) mit 60x60cm doppelseitigen Artworkpostern und 250g schweren Einlegern.

 
WAR ON WOMEN: neues Album [vom 05.02.2018]
WAR ON WOMEN sind auch für Bridge-9-Verhältnisse eine aufsehenerregende Band. Die feministische Gruppe aus der fiesen US-Mord-Metropole Baltimore rüttelt die dortige Szene seit 2010 durcheinander. Sich selbst bezeichnet der gemischte Fünfer als "Co-ed feminist Hardcore-Punk-Band". Musikalische Power und eindringliche Message stehen bei WAR ON WOMEN auf Augenhöhe. Mit der Energie des klassischen HC-Punk werden sexistische, patriarchalische und politische Entgleisungen mit Humor, Intelligenz und Wut attackiert. Und mit Monster-Riffs! Capture The Flag heißt das neue Album, das am 13. April erscheinen wird.
 
TalkTalk Single-Stream [vom 05.02.2018]
Die Sensation ist perfekt: Die US-Kultband A PERFECT CIRCLE kündigt den Release ihres viertes Studioalbums an! "Eat The Elephant" erscheint am 20. April via BMG, der brandneue Track "TalkTalk" ist ab sofort als Stream erhältlich!

Nachdem die Gerüchteküche in den letzten Wochen fast überkochte, ist es jetzt hoch offiziell: Am 20. April meldet sich die amerikanische Alternative Rock-Institution A PERFECT CIRLE mit ihrem vierten Studioalbum aus ihrer vorübergehenden Pause zurück! "Eat The Elephant" ist der erste neue Longplayer seit dem 2004 erschienenen "eMOTIVE".

Schon in den letzten Jahren wurde viel darüber spekuliert, wann die beiden APC-Masterminds, Frontmann Maynard James Keenan und Gitarrist Billy Howerdel wieder ihre kreativen Kräfte bündeln würden. Mit dem auf ihrer Tour im vergangenen Herbst veröffentlichten Vorab-Track "The Doomed" erreichte die Fieberkurve schließlich einen ersten Höhepunkt, der mit dem kürzlich hinterher geschickten Song "Disillusioned" noch einmal getoppt wurde.

"Einerseits bin ich unglaublich froh, dieses Album nach unserer 14-jährigen Auszeit endlich fertigzustellen", so Keenan. "Doch noch mehr freue ich mich, dass sein Veröffentlichungstermin auf ein ganz besonderes Datum fällt und somit einen größeren Zweck erfüllt: Am 20. April ist der Geburtstag unserer lieben Freundin Carina Round. Sie ist wahnsinnig schwer zufrieden zu stellen. Und natürlich darf ich anmerken, dass auch die Liebhaber bewußtseinserweiternder Substanzen hoch erfreut sein werden! Möge es den Potheads als glorreicher Soundtrack zum Kichern und Knistern ihrer Snacktüten dienen. Daumen gedrückt, Cheech & Chong werden sicher sehr stolz sein!"

"Demoaufnahmen sind wertvolle kleine Ideen, die man in ihrem ursprünglichen Schaffenszustand liebt", ergänzt Howerdel. "Dann arbeitet man mit anderen zusammen, lässt fremde Ideen zu und beobachtet, wie sich alles entwickelt. Das zeichnet die Dynamik und die Entstehung eines großartigen Albums aus. Und ich bin überzeugt, dass wir ein großartiges Album gemacht haben."
 mehr bei: TalkTalk Single-Stream

 
ARIONCE kündigen EP an [vom 05.02.2018]
Ein Blick auf den Ozean, stürmisch, grau und kalt. Eine Welt der Klänge und Gefühle, die Geschichten erzählt von Einsamkeit und Unerreichbarkeit; von Ängsten und dem Ausbrechen; von Zweifeln, Rückschlägen und von inneren Kämpfen. Weite, atmosphärische Gitarren, fesselnde Riffs, träumerisch tanzbare Grooves und eine einzigartigen Stimme - genau hiermit fangen Arionce den Blick auf den rauen Ozean musikalisch ein.

Auf ihrer neuen EP „Deep Ocean Grey“ erinnern sie dabei mal an Foals und Editors, mal an Viola Beach und Palace und kreieren dabei dennoch ihren ganz eigenen Arionce-Sound. Ein Sound, der mal fließend, mal treibend zum brausenden Wasser begleitet, doch immer ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Dabei entführen die drei Berliner das Publikum auf eine gemeinsame Reise, bei der zwar jeder sein eigenes Gepäck mitbringt, aber alle die Welt um sich herum vergessen und sich beim Hören gemeinsam fallen lassen. Seit der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Sinking Down“ konnten sich die drei Jungs einen Namen als energetische Live-Band erspielen.

Mit „Deep Ocean Grey“ präsentieren Arionce nun ihre zweite EP, die 2017 zusammen mit Tom Marsh (Those Goddamn Hippies) in Wien entstand. Die EP erscheint am 06.04. bei Inkwood/recordJet/Soulfood!

Und dabei können nicht nur die Fans die drei Berliner unterstützen! Auf PledgeMusic gibt es eine wunderbare Crowdfunding-Kampagne, bei der man nicht nur eine Stunde Gesangsunterricht mit dem Sänger Jonas bekommen kann
 mehr bei: PledgeMusic

 
Musikvideo zu Clockwork feat. Telle Smith [vom 05.02.2018]
Die heißen Alternative Rock Newcomer AMOR aus Tempe, Arizona veröffentlichen heute endlich ihr erstes Album »Love Vs. Logic« über Arising Empire! Außerdem gibt es das Musikvideo zu 'Clockwork' feat. Telle Smith von THE WORD ALIVE gleich noch mit oben drauf, welches ihr auf keinen Fall verpassen solltet.
 mehr bei: Musikvideo zu Clockwork feat. Telle Smith
 
Details zu Revival [vom 04.02.2018]
LIGHT THE TORCH (vormals bekannt unter DEVIL YOU KNOW) werden ihr neues Album »Revival« am 30. März über Nuclear Blast Entertainment veröffentlichen. Die Band veröffentlicht chon jetzt den Song 'Die Alone', der das Album eröffnet.

"'Die Alone' is basically a note I had written to myself a couple years ago, and it seemed to really fit the music," so Frontmann Howard Jones. "We are more than excited to release our album »Revival«, and we all feel it's been worth every bit of the struggle to get it done. See you all soon on the road."

Das Los Angeles-Trio - der bereits genannte Jones, Francesco Artusato [Gitarre] und Ryan Wombacher [Bass] - haben nach fünf Jahren als DEVIL YOU KNOW einen völlig anderen Weg eingeschlagen. Nach erheblichen Problemen kehrte die Band mit neuem Namen zurück.

"2016 was a really tough year for us as a band, both personally and professionally," erklärt Jones. "While going through some lineup changes, we were also battling some issues with the use of our band name. At the same time, I was trying to deal with the loss of my oldest brother, which really hit me hard. During that time, we just bonded like never before. We all meshed because we faced war together. We survived. At the end, we realized we were a real band and decided to make an album representing that resilience. Honestly, we came out of the dark. The name literally signifies what we went through."

"It was time for a change," so der Sänger weiter. "It was time for us to try and stretch our wings. We were really going for songs. The structuring made more sense. I was focused on melody and harmony. I really cut loose. All in all, it was the perfect storm. We had so much fun making this, because there were really no restrictions other than creating a heavy and catchy body of work."

Im Line-Up von LIGHT THE TORCH tummeln sich einige der erfahrensten Music der modernen Heavy-Szene. Jones verbrachte eine Dekade als Sänger der GRAMMY® Award-nominierten und Gold-zertifizierten Titanen KILLSWITCH ENGAGE. Artusato wurde als Gitarrist von ALL SHALL PERISH beklatscht und genießt den Ruf eines Virtuosen. Wombacher war über zehn Jahre bei BLEEDING THROUGH engagiert. Auf »Revival« schließt sich EXTINCTION A.D.-Drummer Mike "Scuzz" Sciulara der Band an.
 mehr bei: Die Alone-Clip

 
Beth Hart & Joe Bonamassa – neues Video [vom 04.02.2018]
Seit dem 26. Januar ist nun das neue Album „Black Coffee“ von Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlicht und ist auf einem sehr guten 4. Platz in die deutschen Album Charts eingetreten… bei unseren niederländischen Nachbarn sogar auf Platz 1! Brandneu gibt es jetzt mit “Joy“ auch noch mal ein neues Studio Video zu sehen…

Bereits vier Jahre liegt das letzte gemeinsame Album von Bluesrock-Röhre Beth Hart und Gitarrenikone Joe Bonamassa inzwischen zurück. „Seesaw“ (2013) wurde seinerzeit von Kritikern hoch gelobt, führte die Spitze der Billboard Blues Charts an und war sogar für einen Grammy nominiert. Seither widmeten sich die beiden sowohl im Studio als auch live hauptsächlich ihren Soloprojekten. Mit „Black Coffee“, das seit dem 26.01.2018 durch Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade veröffentlicht ist, kehrt das kraftvolle Duo endlich zurück: gemeinsam haben sie zehn Juwelen des Soul neu interpretiert und in ein fesselndes Hörerlebnis verwandelt.

Es erwarten einen neu interpretierte Songs von Edgar Winter, Ray Charles, Etta James, Steve Marriott, Ella Fitzgerald, Peggy Lee, Lucinda Williams, LaVern Baker und anderen…
 mehr bei: Beth Hart & Joe Bonamassa – neues Video

 
zweiter Albumtrailer zu Resurrection [vom 04.02.2018]
Kürzlich verkündete Nuclear Blast stolz die Veröffentlichung der ersten MICHAEL SCHENKER FEST-Platte. Gemeinsam mit Produzent Michael Voss-Schoen wurden just die Aufnahmen für das brandneue Studioalbum abgeschlossen, das am 02. März 2018 unter dem Titel »Resurrection« erscheinen wird. Zu hören sind darauf, neben Michael Schenker und den drei M.S.G.-Sängern Gary Barden, Graham Bonnet und Robin McAuley, auch Doogie White (Michael Schenker's TEMPLE OF ROCK) sowie die Instrumentalisten Steve Mann (Gitarre, Keyboards), Ted McKenna (Schlagzeug) und Chris Glen (Bass). Als Gäste sind auf »Resurrection« zudem Kirk Hammett, Wayne Findlay sowie Michael Voss-Schoen vertreten. Nun sprechen Michael Schenker und Michael Voss-Schoen in dem zweiten Albumtrailer über die Arbeit mit den vier Sängern.
 mehr bei: zweiter Albumtrailer zu Resurrection
 
RON – Video-Premiere und Single [vom 04.02.2018]
Drei Jungs, drei Buchstaben, ein Hit! 33 Jahre nach dem Release des Originals bekommen RON von a-ha die Genehmigung und legen mit „Sonne digital“ ein Elektropop Cover von „The sun always shines on TV“ vor. Der Sound der 80er verwandelt sich in zeitgemäß beatstarke Elektronik und so stellen RON das tanzbare Kontrastprogramm zum Akustik-Album, das a-ha zeitgleich veröffentlichen.

Doch auch der Inhalt des Titels ist zeitgemäß übersetzt: Wurde im Original thematisch die Macht des Fernsehens verarbeitet und die Art und Weise, wie die Medien das Leben darstellen, so erscheint mit dem neuen Text der deutschsprachigen Strophen eine metaphorische Abrechnung mit der modernen, digitalen Social Media Gesellschaft. Die Macht des Fernsehens ist ins Internet gewandert, in dem man nun als User selbst seine virtuelle Wirklichkeit durch die fiktive Version seines „öffentlichen Ichs“ im Kampf um Aufmerksamkeit und Erfüllung mit gestaltet, wie im Musikvideo in pixeliger Bildsprache visualisiert.

Wenn es bei RON 2018 also heißt, sein „namenloses Ego schreit im digitalen Lärm von Worten ohne Sprache“, bekommt der Satz „the sun always shines on TV“ eine völlig neue alte Bedeutung.


 mehr bei: RON – Video-Premiere

 
Video zu Change Your Position [vom 04.02.2018]
Nachdem sie kürzlich zwei spezielle Releaseshows sowie eine UK-Tour für April angekündigt haben, rückt für TAX THE HEAT die Veröffentlichung ihres neuen Albums »Change Your Position« am 09. März 2018 immer näher. Es dauert nur noch rund einen Monat bis die Platte erhältlich sein wird - Grund genug für die Band, den Fans einen weiteren Track daraus vorzustellen! Nun präsentiert sie das offizielle Video zum groovigen Titeltrack 'Change Your Position'.

Veränderung ist gut. Veränderung ist wichtig. Veränderung ist der Feind der Stagnation und ein wichtiges Mittel, um Dinge frisch, innovativ und spannend zu halten. Für die aufstrebenden Briten von TAX THE HEAT bedeutet dieser „Change“ aber auch noch etwas ganz anderes. Der Titeltrack ihres neuen Albums »Change Your Position« handelt von den aktuell turbulenten Geschehnissen auf der Welt und welch großen Einfluss diese auf die Menschheit ausüben. „Dieser Song beleuchtet einen Bereich der Gesellschaft und der Menschheit, der diese Floskel als Ausrede für Fehlverhalten und Falschaussagen verwendet“, erklärt Sänger und Gitarrist Alex Veale. „‚Schau, verändere deine Stellung.‘ So wird gewissen Dingen ein Spiegel vorgehalten.“
 mehr bei: Video zu Change Your Position

 
KMPFSPRT – Video zu Schwarz [vom 03.02.2018]
Mit „Schwarz", der ersten Single aus dem kommenden Album „Gaijin“ (30.03.2018, People like You), präsentiert sich die Kölner härter und düsterer als zuvor - dabei aber auch melodisch und ungewohnt atmosphärisch. KMPFSPRT vereinen das Beste aus den Welten Punk, Post-Hardcore und Indie zu einer explosiven Mischung, die zum Tanzen einlädt - mit der Faust in der Luft und Rebellion im Herzen.

„Gaijin“ beschreibt das aktuelle, oft unterschwellig negativ gefärbte Lebensgefühl in all seiner Konsequenz: Ob Wahlerfolge der AfD, Polizeigewalt oder das Desinteresse einer Hipster-Generation, die nur noch um sich selbst kreist - KMPFSPRT kommentieren die gesellschaftliche Realität mit der von ihnen bekannten Direktheit. Bei aller Kompromisslosigkeit vergessen sie jedoch nicht ihren gesunden Optimismus. Die Band zum Albumtitel: „‘Gaijin‘ ist das japanischen Wort für ‘Außenseiter‘, das man auch mit ‘Mensch von außerhalb‘ übersetzen kann“, erklärt die Band. Ein Begriff, den Gitarrist David Schumann in seiner Zeit in Japan selbst häufig zu hören bekam und der solidarisch mit den gesellschaftlich Ausgegrenzten gemeint ist. Im Text zu „Schwarz“ heißt es z.B.: „Wohin es geht, wir sind Gaijin". Mit Titel und Album laden sie jeden ein, der gerade nicht so richtig weiß, wohin er eigentlich gehört, aber ein positives Ziel vor Augen hat und sich ebenso nach weniger Hass und Grenzen, auch in den Köpfen der Menschen, sehnt.
 mehr bei: KMPFSPRT – Video zu Schwarz

 
VIVIE ANN: neuer Track Survivor [vom 03.02.2018]
Halbe Sachen waren noch nie Vivie Anns Ding. Schon als Siebenjährige malte sie aus Protest Gesichter auf Bäume, die gefällt werden sollten. Fährt man durch ihr kleines Heimatdorf, sieht man die Bäume mit den bunten Gesichtern heute noch dort stehen!

So willensstark, wie sie sich als kleines Mädchen für die Natur einsetzte, strebt die heute 25-Jährige die Eroberung der Welt mit ihrer Musik an: »Für mich gab es nie eine Alternative! Schon immer wollte ich Sängerin - und vor allem: Songwriterin werden«.

Bei der Verfolgung ihres Ziels hat sich die Wahlhamburgerin zum Glück nie beirren lassen. Ihre Stärke, ihr Selbstbewusstsein und ihre Authentizität fußen auf starken Wurzeln – und die liegen im Musiker- und Bühnenleben, das Vivie durch ihren Vater, einem Jazz-Pianisten und ihrer Mutter, einer Chanson-Sängerin mit eigener Gala-Band, zu 100 Prozent in die Wiege gelegt wurde. Seit ihrer Geburt ist sie gewissermaßen ›on Tour‹, bereiste internationale Bühnen und nannte Backstage-Bereiche ihr zweites Kinderzimmer. Ganz nebenbei lernte sie dabei viele Instrumente – nicht perfekt, aber gut genug, um mit 12 erste Songs und Texte zu schreiben. Nachdem sie sich als Sängerin und Songwriterin auf der Bühne in allerlei Stilrichtungen ausprobiert hatte, fand sie schließlich immer mehr zu ihrer eigenen musikalischen Ausdrucksform. Und die ist ganz eindeutig im Pop zuhause: Gekonnt arrangierte Songs mit eingängigen Melodien, Einflüsse aus Folk und Indie, dazu englische Texte mit Tiefgang.

Doch nicht nur der unverfälschte Ausdruck ihrer Songs ist Vivie Ann wichtig: Mindestens genauso legt sie deshalb ihr Augenmerk auf alle anderen Aspekte des selbstbestimmten Lebens als Musikerin: Die Unabhängigkeit von größeren Plattenfirmen und komplette künstlerische Freiheit bei der Produktion ihrer Lieder liegen ihr mindestens ebenso am Herzen wie die Musik selbst.

Ihr 2016 erschienenes Debüt-Album "Flowers & Tigers" realisierte Vivie Ann über Crowdfunding, mit dem es ihr und ihren Mitmusikern innerhalb kürzester Zeit gelang, die nötige Summe für die Aufnahmen zusammenzubekommen. Kurzerhand wurde für die Veröffentlichung ein eigenes Label gegründet und die komplette Promotion aus eigener Hand finanziert.

Diesen Weg der Selbstbestimmung will Vivie Ann auch in Zukunft weitergehen. Die nächste Crowdfunding-Kampagne, bei der ihre Fans sie wieder unterstützen können, begann Ende Januar 2018. Und dieses Mal setzt Vivie noch einen weiteren Meilenstein: Es steht nicht allein das nächste Album im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie in diesem Jahr den von ihr "OneSis" getauften Songs, die sie - ganz dem Zeitgeist der Playlisten bei Spotify, Apple Music & Co. entsprechend - in dem Moment veröffentlicht, wenn sie fertig sind und Vivie Ann den Drang verspürt, sich mitzuteilen: »Meine Songs sind immer nah an mir dran. Sie spiegeln mein Leben, Stimmungen, Emotionen und Momente wider, die ich verarbeite, festhalte oder für die ich ein Ventil brauche. Üblicherweise dauert es oft viele Monate, bis die Songs auf einem Album erscheinen und auch erst in diesem Rahmen live gespielt werden. Oft bin ich dann schon wieder in einer anderen Welt, habe bereits neue Songs geschrieben und singe - böse ausgedrückt - über Schnee von gestern! Ich möchte mir die Freiheit nehmen, meine Geschichten in dem Moment zu erzählen, wenn sie mir nachts den Schlaf rauben!«

Ein "OneSi" stellt also stets eine unmittelbare Momentaufnahme im Leben der Künstlerin dar – im rasanten digitalen Zeitalter eine sehr konsequente wie mutige Entscheidung: »Natürlich wird es auch weiterhin Alben von mir geben«, stellt Vivie Ann klar, »allerdings betrachte ich diese dann eher als Sammlung vergangener Emotionen. Für den traditionellen Album-Hörer ändert sich also eigentlich nur, dass er einige der Songs schon früher - nämlich direkt nach der Entstehung - hören kann. Am Ende hält das Album dann die schönsten Augenblicke aus dem letzen Jahr fest«.
 mehr bei: VIVIE ANN: neuer Track Survivor

 
Gitarren-Playthrough von Suffocation [vom 03.02.2018]
Die New Yorker Death Metal-Pioniere SUFFOCATION und Guitar World freuen sich, ein Gitarren-Playthrough zum Track 'Return To The Abyss' mit den beiden Gitarristen Terrance Hobbs and Charles Errigo präsentieren zu können. Der Song stammt von ihrem aktuellen Werk »...Of The Dark Light«.
 mehr bei: Gitarren-Playthrough von Suffocation
 
New Deadline - Rainy Days Europa-Tour [vom 02.02.2018]
Die Band aus Lahti, Finnland, die bereits mit Funeral For A Friend in Deutschland getourt ist und mit Acts wie Rise Against, All Time Low und Taking Back Sunday auf der Bühne stand, um ihr 2015er-Album "Remember" zu promoten, sorgte ebenfalls mit Showcases auf dem letztjährigen Reeperbahn Festival in Hamburg für Aufsehen und ist ab Samstag für drei Termine zurück in Deutschland:

03.02.18 - Essen - Don’t Panic
06.02.18 - Öttingen - Goldene Gans
11.02.18 - Saarwellingen - Trojans Clubhaus

 
AURI-Musikvideo zu Night 13 [vom 02.02.2018]
Tief aus dem Kaninchenbau hallen die Echos aus dieser anderen Welt, Musik voller Stille und realitätsfernen Traumsequenzen.

AURI wuchs seinen Weg ins Leben durch den Glauben von drei Menschen, die alle das Bedürfnis danach hatten, eine Musik zu hören, die sie nicht beschreiben konnten. Diese Form von Klang, den man hören würde, während man den legendären Kaninchenbau gemeinsam mit Alice hinunterstürzt. Somit hatte das Trio zusammengefunden - die finnische Sängerin Johanna Kurkela lieh ihre einzigartige Stimme, während Troy Donockley und Tuomas Holopainen [beide NIGHTWISH] diversen Instrumenten ihre Magie entlockten. Mit ausgewählten Gastmusikern und Freunden glitt das Album letztendlich in seine finale Form unter Assistenz des Tontechnikers Tim Oliver, alles innerhalb der ländlichen Pracht der 'Real World' Studios im südlichen England.

Letzten Freitag erschien bereits ihre erste digitale Single 'Night 13'. Nun erscheint auch das Musikvideo.
 mehr bei: AURI-Musikvideo zu Night 13

 
VLAD IN TEARS gehen auf Europa-Tour [vom 02.02.2018]
Ende 2017 brachten die Wahlberliner von VLAD IN TEARS das dunkelste und reinste Album ihrer Karriere raus: SOULS ON SALE. Die Band rund um Sänger Kris Vlad macht mit ihrem sechsten Longplayer einen gewaltigen Schritt nach vorne und legt eine Punktlandung hin. Harte Riffs, brillante Lyrics und treibende Beats wurden perfekt abgemischt um ihren Fans – und die, die es noch werden sollen – das perfekte Album zu servieren.

Mit dieser Glanzleistung im Gepäck sind sie nun endlich ab April auf Headliner-Tour und werden neben einigen deutschen Städten auch mehrere Metropolen in ganz Europa bespielen. Wer Vlad In Tears schon einmal live gesehen hat, weiß um ihre Qualitäten – doch diesmal legen sie noch eine (große) Schippe drauf. Mit einer explosiven Show werden sie Klassiker wie Feed On Me und Mary aber ebenso brandneue Stücke wie The Devil Won't Take Me Home, Bleed Me Dry und einige weitere vielversprechenden Stücke aus SOULS ON SALE zum Besten geben. Die Zuhörer erwartet also ein bunter Strauß aus rockigen Riffs, gefühlvollen Balladen und einer geballten Ladung Power. Vlad In Tears werden eine Bühnenshow auffahren die lauter, härter und fesselnder ist als je zuvor.

Ob Alternative, Metal oder Gothic-Rock – es wird für jeden etwas dabei sein. Denn Vlad In Tears kennen keine Grenzen, sie durchbrechen sie.

Als Supports werden die Finnen von Rain Diary und Firstborn aus Schweden mit von der Partie sein. Rain Diary dürften dem deutschen Publikum keineswegs unbekannt sein und die Zuschauer mit ihrer Mischung aus dunklen Wave Tunes und elektronisch-rockigen Rhythmen überzeugen während die Schweden von Firstborn hingegen epische Sounds und harte Riffs aus der Rock- und Metal-Ecke beisteuern und somit das Line-Up perfekt machen.

Hier könnt ihr VLAD IN TEARS live erleben:
13.04.2018 (DE) Köln, Jungle Club w/ Rain Diary + Firstborn
15.04.2018 (DE) Münster, Sputnik Halle w/ Rain Diary + Firstborn
16.04.2018 (DE) Mannheim, 7er Club w/ Rain Diary + Firstborn
17.04.2018 (AT) Wien, Escape w/ Rain Diary + Firstborn
18.04.2018 (PL) Warschau, VooDoo Club w/ Rain Diary + Firstborn
19.04.2018 (DE) Berlin, Badehaus w/ Rain Diary + Firstborn
20.04.2018 (CZ) Prag, Music Club Jizak w/ Rain Diary + Firstborn
21.04.2018 (HU) Budapest, S8 Underground Club w/ Rain Diary + Firstborn
22.04.2018 (DE) Augsburg, Club Spectrum w/ Rain Diary + Firstborn
11.05.2018 (FI) Tampere, Klubi
12.05.2018 (FI) Helsinki, On The Rocks
14.06.2018 (RO) Bukarest, Fabrica w/ Dark Fusion
15.06.2018 (BG) Plovdiv, Polinero Place w/ Velian
16.06.2018 (BG) Sofia, Mixtape 5 w/ Velian
17.06.2018 (GR) Thessaloniki, Eightball Club w/ Lachrymose

 
Schlossgarten Open Air 2018 in Osnabrück [vom 01.02.2018]
Lange war es ein Geheimnis, doch jetzt wird es endlich gelüftet: Neben den legendären DROPKICK MURPHYS aus Boston/ USA steht nun auch die zweite von drei Bands fest… und das ist niemand geringeres als die DONOTS!

Für die fünf Jungs aus Ibbenbüren ist es ein absolutes Heimspiel! Wer seit über 22 Jahren mit vollem Elan und Do-It-Yourself-Arbeitsethos im Dienste von Punkrock, Sportgitarre, positiver Message, Bodenständigkeit und Weiterentwicklung unterwegs ist und sich dabei mit jeder neuen Show und jedem Album noch zu steigern weiß, der hat mehr als nur ein anerkennendes Schulterklopfen verdient. Dass die DONOTS zuletzt die größten Shows ihrer Laufbahn spielen durften, haben sie aber nicht allein ihrem Ruf als eine der besten Live-Bands (mindestens) dieser Galaxis zu verdanken. Seit über einem Jahrzehnt sind ihre Jahresabschlusskonzerte im Rosenhof innerhalb weniger Minuten ausverkauft und die Band legt immer wieder nach.

Mit ihrem zehnten Studioalbum „Karacho“ ist den fünf Westfalen so eindrucksvoll der Wechsel von der englischen zur deutschen Sprache gelungen, als hätten sie nie zuvor etwas anderes gemacht. „Lauter als Bomben“ heißt das aktuelle 11. Album, welches im Januar 2018 Platz 4 der Deutschen Albumcharts erreichte und ist auch das Motto der DONOTS für den 10.08.2018 auf dem Schlossgarten Open Air!

Erstmals ist nun auch eine international gefragte Band aus den USA beim Open Air mit dabei: DROPKICK MURPHYS aus Boston verbinden seit über 20 Jahren erfolgreich Folkmusik mit deftigem Punk!

Eine weitere Band folgt in Kürze…

Schlossgarten Open Air 2018
Freitag, 10.08.2018: Dropkick Murphys + Donots + Opener
Samstag, 11.08.2018: Sarah Connor + Nena + Wirtz
Einlass: ab 16.00 Uhr an beiden Tagen.
 mehr bei: schlossgarten-openair.de

 
Gitarren-Playthrough von Erasing Contrast [vom 01.02.2018]
Die Veröffentlichung des Debütalbum von LETTERS FROM THE COLONY rückt immer näher und am 16. Februar ist »Vignette« startklar, um die Musikszene mit dem geordneten Chaos ihres wahnwitzigen Progressive Extreme Metal zu erschüttern. Heute zeigen die jungen Schweden ihren dritten Albumtrailer. Nach dem sie in den vorherigen bereits über die gefährlich-blutigen Jobs der Bandmitglieder erzählten und ihren Bedarf nach einem Lamborghini erörterten, zeigt die Truppe einen glorreichen Gitarren-Playthrough von Sebastian Svalland zu ihrer ersten Single 'Erasing Contrast'.
 mehr bei: Gitarren-Playthrough von Erasing Contrast
 
MINISTRY + BURTON C. BELL [vom 01.02.2018]
Gelegentlich taucht MINISTRYs Kumpane Burton C. Bell (FEAR FACTORY) auch mal als alptraumeinflößender Clown auf - so wie in dem kürzlich veröffentlichten Video zu 'Wargasm'. Das 'Wargasm' Video ist voll von militärischen Kämpfen, die die Aussage des Textes unterstreichen, die sich gut in dieser Zeile zusammenfassen lässt: "Death, power and sex...These are the things that we do best... Which country wants it next... Not many left to molest..."
 mehr bei: MINISTRY + BURTON C. BELL
 
BLESSTHEFALL - neues Album Hard Feelings [vom 01.02.2018]
Rise Records freuen sich, BLESSTHEFALL in ihrem Roster begrüßen zu dürfen! Am 23. März wird die Band ihr Label-Debüt "Hard Feelings" veröffentlichen, welches von Tyler Smyth, Matt Good und Howard Benson produziert wurde. Eine erste Single haben BLESSTHEFALL mit "Melodramatic" jetzt schon inklusive Video parat!

Sänger Beau Bokan erklärt: "It's not often a band like ours, that's been together for nine years, that has five full-length albums, and that survives the ups and downs of the music scene, gets a chance at a fresh start. We're here to say that we feel brand new again. Signing to Rise has rejuvenated us as a band and we couldn't be more excited. They encouraged us to be ourselves and to continue to write the music that we wanted. Our new album Hard Feelings is a culmination of everything we love. It has all the old Blessthefall feels, along with a fresh new sound that will knock you off your feet."
 mehr bei: Melodramatic-Video

 
neues Frank Turner Album [vom 01.02.2018]
Frank Turner kündigt sein siebtes Studioalbum an: „Be More Kind“ erscheint am 04. Mai via Xtra Mile Recordings/Polydor Records. Nur Monate nach der Veröffentlichung von „Songbook“, einer karriere-umspannenden Retrospektive, die auch einige überarbeitete Versionen aus der letzten Dekade enthielt, repräsentiert „Be More Kind“ eine thematische und akustische Linie für den 36-Jährigen. „Be More Kind“ wurde von Austin Jenkins und Joshua Block produziert, ehemals Teil der Texans White Denim, und Charlie Hugall, der bereits mit Florence + The Machine und Halsey gearbeitet hat. Der erste Track "1933" ist ab sofort erhältlich.

„Ich wollte aus meiner Komfortzone herausgehen und etwas anderes machen“, sagt Turner. Während „Positive Songs..“ in neun, intensiven Tagen entstand, wurde „Be More Kind“ über einen Zeitraum vom sieben Monaten aufgenommen. Das gab Turner die Möglichkeit, die Songs in seinem Kopf nochmals zu ändern, neue Versionen zu versuchen und die Dynamik innerhalb seiner Band aufzumischen. Jetzt muss er nur noch herausarbeiten, wie sie das Ganze live spielen werden. Die „Be More Kind World Tour“ startet im April. Auf dem ersten Teil der Tour wird er vor über 200.000 Menschen in Großbritannien, USA, Europa, Kanada, Australien und Neuseeland spielen und bis Weihnachten unterwegs sein.

FRANK TURNER live
23.10.2018 Würzburg Posthalle
24.10.2018 Stuttgart Longhorn
10.11.2018 Lingen EmslandArena
11.11.2018 Hannover Capitol
13.11.2018 Bremen Aladin
14.11.2018 Leipzig Werk2
16.11.2018 Hamburg Sporthalle
17.11.2018 Wiesbaden Schlachthof
20.11.2018 München Tonhalle
22.11.2018 Berlin Columbiahalle
23.11.2018 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE
 mehr bei: Frank Turner - 1933

 
neues Frank Turner Album [vom 01.02.2018]
Frank Turner kündigt sein siebtes Studioalbum an: „Be More Kind“ erscheint am 04. Mai via Xtra Mile Recordings/Polydor Records. Nur Monate nach der Veröffentlichung von „Songbook“, einer karriere-umspannenden Retrospektive, die auch einige überarbeitete Versionen aus der letzten Dekade enthielt, repräsentiert „Be More Kind“ eine thematische und akustische Linie für den 36-Jährigen. „Be More Kind“ wurde von Austin Jenkins und Joshua Block produziert, ehemals Teil der Texans White Denim, und Charlie Hugall, der bereits mit Florence + The Machine und Halsey gearbeitet hat. Der erste Track "1933" ist ab sofort erhältlich.

„Ich wollte aus meiner Komfortzone herausgehen und etwas anderes machen“, sagt Turner. Während „Positive Songs..“ in neun, intensiven Tagen entstand, wurde „Be More Kind“ über einen Zeitraum vom sieben Monaten aufgenommen. Das gab Turner die Möglichkeit, die Songs in seinem Kopf nochmals zu ändern, neue Versionen zu versuchen und die Dynamik innerhalb seiner Band aufzumischen. Jetzt muss er nur noch herausarbeiten, wie sie das Ganze live spielen werden. Die „Be More Kind World Tour“ startet im April. Auf dem ersten Teil der Tour wird er vor über 200.000 Menschen in Großbritannien, USA, Europa, Kanada, Australien und Neuseeland spielen und bis Weihnachten unterwegs sein.

FRANK TURNER live
23.10.2018 Würzburg Posthalle
24.10.2018 Stuttgart Longhorn
10.11.2018 Lingen EmslandArena
11.11.2018 Hannover Capitol
13.11.2018 Bremen Aladin
14.11.2018 Leipzig Werk2
16.11.2018 Hamburg Sporthalle
17.11.2018 Wiesbaden Schlachthof
20.11.2018 München Tonhalle
22.11.2018 Berlin Columbiahalle
23.11.2018 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE
 mehr bei: Frank Turner - 1933

 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Abandoned By Bears
  Annisokay
  Beach Rats
  Send Request
  The Bar Stool Preachers

Interviews/Stories:

  Deafheaven
  Chelsea Grin
  Astpai

Shows:

  24.08. Booze & Glory - Sullingen